Das schnelle Leben: Beyond Fast Travel 3/3

Im letzten Beitrag der Blogserie ‘Das schnelle Leben’ wird das schnelle Reisen untersucht. Im ersten und zweiten Teil habe ich dir die Konsequenzen von Fast Fashion und Fast Food beschrieben. Wenn dich die Themen interessieren, schau dir doch den Beitrag ‘Das schnelle Leben: Fast Fashion 1/3’ und ‘Das schnelle Leben: Fast Food 2/3’ an.

Fast Wahnsinn! – warum ist das so? 

Wahnsinn ist eigentlich, wenn wir bedenken, wie wir durch die Welt huschen. Am Wochenende mal schnell nach London? Kein Problem dank der Billigflieger-Angebote. Aber ist das eigentlich am Ende entspanntes Reisen und kann man in so kurzer Zeit etwas mitnehmen oder reicht es nur um auf den Social Media Kanälen sein Image zu polieren? Auch bei Fast Travel gibt es Gewinner und Verlierer. Das Beispiel Fast Travel…

 

Beispiel Fast Travel

Fast Travel, vielleicht das Schlimmste Vergehen, wenn wir unser Reisepensum mal genauer betrachten. Ich für meinen Teil, habe erst kürzlich in einem Beitrag (Fair Reisen – Mein ökologischer Fußabdruck) aufgezählt, was ich alles falsch mache. Seitdem passiert in meinem Kopf noch viel mehr und ich formuliere mir neue Ziele. Dazu aber ein anderes Mal mehr. Was ist nun Fast Travel und was bedeutet das?

DIE KONSEQUENZEN

Konsument

Im Prinzip wollen wir viel sehen, die Welt entdecken und andere Kulturen erleben. Wie geht das? In dem man schnell mal in den Flieger steigt und seine Wochenenden in verschiedenen Städten verbringt oder aber auf die andere Seite der Welt fliegt, ein bis zwei Wochen am Strand verbringt und nebenbei noch ein paar Souvenirs erwirbt. Klingt irgendwie nach viel Stress und wenig Entspannung.

Unternehmen

Pauschalanagebote, Billigflieger, Billigreisen, organisierte Reisen und viele mehr sind die zahlreichen Angebote der Unternehmen, die es dem Reisenden ermöglichen möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu sehen. Das führt bis zu Dumpingpreisen, sodass viele Unternehmen ihr Mitarbeiter schlecht bezahlen. Auch wenn wir hier einen Mindestlohn haben, werden in anderen Ländern die Arbeitenden sehr schlecht bezahlt.

Hersteller

Hersteller in der Fast Travel Welt gibt es auf dem ersten Blick nicht, aber hier kommen zum Beispiel Souvenirs und die Reiseausrüstung ins Spiel. Bei Souvenirs weiß man nie unter welchen Bedingungen sie erstellt wurden und/oder ob sie jemanden damit schaden. Die Reiseausrüstung fällt hier wieder unter Fast Fashion.

Umwelt 

Die Leidtragendste am Fast Travel ist die Umwelt, denn mit jeder Reise hinterlassen wir eine großen ökologischen Fußabdruck und trägt erheblich zum Klimawandel bei. Fliegen ist dabei am schlimmsten. Die Zeit ist ein Killer, weswegen viele fliegen. Ich möchte auch behaupten, dass zu schnelles Reisen wenig Entspannung bringt, sondern nur mehr Stress.

Was können wir ändern?

Im Prinzip ist es ganz einfach – WENIGER IST MEHR –

  • Reise ins Grüne und nimm dir eine Auszeit vom Stress!
  • Achte bei Reiseveranstaltern und Angeboten immer darauf, dass ein nachhaltiger Aspekt beachtet wurde.
  • Nehme dir Zeit beim Reisen.
  • Fahre lieber mit dem Bus oder dem Zug.
  • Lass dich nicht täuschen, hinterfrage lieber.
  • Konzentriere dich auf die kleinen Dinge. Eine kleine Wanderung in der näheren Umgebung wirkt wunder!

 

Hab ich was vergessen? Ergänze gerne in den Kommentaren.

Slow Travel Grüße

Stefanie*

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

2 Comments

  1. April 9
    Reply

    Schönen guten Morgen 🙂
    Ich achte seit meinen letzten Urlaub sehr auf regionale Anbieter. Sei es bei der Unterkunft oder bei Tourenanbietern. Ich finde es sehr wichtig die Einheimischen zu unterstützen. Kurztrips sind für mich eine Seltenheit geworden. Ich fliege dieses Jahr aber trotzdem noch drei Mal insgesamt… :-/ Kürzere Strecken versuche ich mit dem Zug zu nehmen, wobei ich da leider zugeben muss, dass die ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) seeeeeehr teuer sind… da muss ich sehr oft schlucken!!!!
    Wie ist das bei euch in Deutschland? Sind die Preise auch so hoch?

    • April 9
      Reply

      Das ist doch ein guter Anfang. Habe das darüber Nachdenken auch viel zu lange vor mich hingeschoben. Eigentlich mag ich fliegen auch nicht wirklich.

      Ja die Bahn ist hier auch teuer, zumindest wenn man nicht lange im Voraus bucht. In Portugal finde ich das recht gut geregelt. Faire Preise, fahren nur nicht schnell. In Deutschland gibt es halt viele Leute und recht schnelle Züge. Trotzdem finde ich die Preise nicht gerechtfertigt. Nun ja, es gibt ja noch die Mitfahrgelegenheit und den Bus als Alternative. Dauert halt alles!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.