Der grüne Trend: Verpackungsfreie Supermärkte

Immer mehr Verpackungsmüll machen so manchen Einkauf unerträglich, warum nicht einfach verpackungsfreie Supermärkte erfinden?

Nach einem Wocheneinkauf ist die gelbe Tonne voll von Verpackungen. Doch braucht man diese Fülle an Verpackungen eigentlich? Wir sagen NEIN! Es geht auch anders und das ist gut so!

Wir setzen dem Verpackungswahn ein Zeichen!

Das Plastik ein großes Umweltproblem unserer Zeit ist, müsste ja eigentlich schon jeder mitbekommen haben und dennoch wird und kann noch nicht darauf verzichtet werden. Aber es könnte, denn nicht nur in unseren Breitengraden, sondern auch in anderen gewinnt das Thema immer mehr an Wichtigkeit. Die Zero Waste Bewegung zeigt genügend Beispiele aus dem Alltag und verpackungsfreie Supermärkte stellen sich dem Problem, sodass es immer mehr Möglichkeiten gibt keine Verpackungen mehr kaufen zu müssen!

Selbst ich wage mich immer mehr an das Thema heran und probiere mich aus. Lies gerne nach, wenn du magst:

Heutzutage möchte man am liebsten nur an einer einzigen Stelle alles einkaufen können. Der Supermarkt ist dabei die Beste Lösung, denn genau dort findet man eigentlich alles was man braucht. Doch unsere Supermärkte verkaufen uns immer mehr Verpackungen und begründen dies mit fadenscheinigen Ausreden. Zum einem mit der Verwechslungsgefahr von konventioneller Ware und zum anderen mit logistischen Vorteilen für den Handel bzw. auch mit dem Vorwand der Hygiene, Frische und dem Schutz des Produktes.

Die neuen Supermärkte, also die verpackungsfreien Supermärkte kommen ohne Verpackungen jeglicher Art aus. Hier füllt man sich die Produkte in eigene Behälter ab. Das macht den Einkauf nicht nur plastik- bzw. verpackungsfrei, man kann auch gleichzeitig soviel abfüllen, wie man tatsächlich braucht! Das ist ein richtiger Schritt gegen die Lebensmittelverschwendung. Ein weiteres Plus betrifft die Umwelt, denn Verpackungen werden unter hohem Energieaufwand produziert und landen nach einmaligem Gebrauch als Verpackung direkt auf dem Müll

Verpackungsfreie Läden: Einkaufen ohne Verpackungsmüll

In dieser Map sind alle plastikfreien Supermärkte aufgezeigt. Schau dich einfach um. Es gibt schon eine Vielzahl im deutschsprachigen Raum, wenn auch noch nicht ganz Flächendeckend, aber das ist auf dem Vormarsch!

Vorteile des verpackungsfreien einkaufens:

    • keine Verpackungen = weniger Müll
    • kein Energieaufwand für die Produktion von Verpackungen
    • keine Lebensmittelverschwendung
    • keine Umweltverschmutzung
    • Gutes Karma

Tipps zum Zero Waste:

    • In verpackungsfreien Supermärkten einkaufen.
    • vermehrt auf Wochenmärkte einkaufen.
    • eigene Behälter (Jutebeutel, Dosen, etc.) mitbringen.
    • Wasser aus der Leitung trinken
    • mehr selbst herstellen
    • Refuse, Reduce, Reuse, Recycle

Im Übrigen werden in den meisten verpackungsfreien Supermärkten Bio-Waren und größtenteils auch Waren aus der Region angeboten! Ein weiteres großes PLUS für die Umwelt!

Ich kann mich noch erinnern, dass ich vor ca. zwei Jahren eine Diskussion mit meinem ehemaligen Lehrer hatte. Er glaubte nicht daran, dass sich die müllfreien Supermärkte durchsetzen werden. Doch am Ende soll ich wohl Recht behalten 🙂

Wir sind die Veränderung!

 *Quelle Beitragsbild: Original Unverpackt Berlin
Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

10 Kommentare

  1. Celine
    November 27
    Antworten

    In Berlin gibt es nun auch “Original Unverpackt”, den verpackungsfreien Laden. (Der fehlt noch auf der Karte oben)

    • Sternchen
      November 28
      Antworten

      Der ist drauf, man muss nur etwas weiter rein zoomen 😉

  2. Seit einiger Zeit gibt es auch in unserer Nähe endlich einen Unverpackt-Laden. Und -wie du bereits geschrieben hast- als riesigen Vorteil empfinde ich die Tatsache, dass ich genau so viel kaufen kann, wie ich auch wirklich benötige!
    Liebe Grüße, Lisa

    • Sternchen
      November 1
      Antworten

      Ganz genau, ich bereite gerne das Essen frisch zu und halte daher wenig von Hamster- und Vorratskäufen.

  3. November 1
    Antworten

    Hallo!
    Tolles Thema und ein richtig schöner Blog!
    ZeroWaste ist ein wichtiges Thema, allerdings in der Gesellschaft glaub ich noch nicht so wirklich angekommen. Ein verpackungsfreier Supermarkt in unserer Nähe wurde leider nach nicht einmal einem Jahr wieder geschlossen – zu wenig Kunden. Sehr schade!
    LG
    Barbara

    • Sternchen
      November 1
      Antworten

      Hallo Barbara,
      oh wow! ja es geht langsam, aber ich finde dennoch es bewegt sich etwas und die Ersten auf dem Markt haben es wohl immer am Schwersten. Schade das der Laden wieder schließen musste :/
      Hoffen wir mal, dass es bei den anderen Läden erfolgreicher bleibt, sonst bleibt nur noch der Markt…

  4. Sabrina
    November 1
    Antworten

    Die Idee von Zero Waste finde ich gut, jedoch für die meisten nicht Alltagstauglich. Ich denke, man könnte schon sehr viel machen ohne in die Extreme gehen zu müssen. Braucht eine Gurke wirklich eine Plastikfolie? Warum müssten Kekse in einer Plastik Box umwickelt mit Plastik und verpackt in einer Kartonschachtel sein? Nudeln könnte man in Kartonboxen verkaufen statt Plastik, muss die Fertigpizza wirklich so viel Verpackung haben?
    Etwas was jeder von uns machen kann – Gemüse offen kaufen, ohne Plastikverpackung. Wasser aus dem Wasserhahn trinken statt Tonnenweise Petflaschen zu kaufen.

    • Sternchen
      November 1
      Antworten

      Vollkommen richtig. Jeder könnte ein wenig tun und das würde was Großes bewirken.
      Ich verstehe den Verpackungswahn auch nicht, aber ich habe mich dazu entschlossen, Verpackungen und den daraus entstehenden Müll gezielt zu vermeiden. So oft wie es eben geht! Manchmal kann man ja auch gar nicht so schnell schauen und dann hat man z.B. einen Strohhalm im Glas.

      Vielen Dank für dein Kommentar.

      Alles Liebe, Sternchen

  5. Ich bin von diesem Konzept schon eine Weile richtig überzeugt.
    In den letzten Monaten war ich in Kiel häufiger ohne Verpackungen einkaufen. Zudem achte ich auf Wochenmärkten und beim Bauchern stets darauf, dass ich genügend Taschen und Körbe dabei habe, so dass keine Verpackung nötig ist.
    Hab noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche,

    Mimi

    • Sternchen
      Oktober 31
      Antworten

      Ich bin auch mehr als überzeugt. Es ist noch an manchen Ecken eine kleine Herausforderung, aber ich glaube, dass sich dieser Trend positiv fortsetzen wird.
      Dir auch einen schönen Abend und so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.