kostenloses Bio-Waschmittel aus Rosskastanien

Der Herbst wird hoffentlich richten, was der Sommer verbockt hat. Hoffen wir oder? Mal sehen, ob der Herbst mit seinen vielen bunten Farben im Sonnenschein leuchtet oder sich von seiner grauen Seite zeigen wird.

Der Herbst zieht ein und bringt uns seine Ernte

Wie dem auch sei, der Herbst hat neben seinem vielen Bunt, auch vieles mehr zu bieten. Es ist nämlich Erntezeit. Jetzt gibt es viele Leckereien von unseren Feldern, die wir sonst kaum genießen können. Der Kürbis ist z. B. so eine Leckerei. Nebenbei bietet unsere Umwelt uns noch so manch andere Dinge wie Rosskastanien, die derzeit überall von den Kastanienbäumen fallen.

Zero Waste Waschmittel

Die Kastanien-Ernte

Direkt vor der Tür meiner Arbeitsstätte steht ein übergroßer Kastanienbaum. Bereits im letzten Jahr habe ich hier Kastanien eingesammelt. Nicht zum Basteln, sondern um daraus ein absolut kostenfreies und ökologisches Waschmittel a la Zero Waste mit null CO2-Ausstoß zu erzeugen.

Leider ging das Projekt (siehe hier) ein wenig in die Hose, denn mir war das Waschmittel zu braun und ich hatte bange den Waschtest damit anzugehen.

Dieses Jahr habe ich mir neuen Mut gefasst und wieder bei den Kastanien zugegriffen. Und das kann ich vorab schon einmal sagen, diesmal habe ich weitere Varianten probiert und es hat überzeugend geklappt.

Die Alternative: Waschnüsse

In vielen Bio-Supermärkten sieht man immer mal wieder Waschnüsse, aber diese stammen aus Indien und werden dort gebraucht. Wenn wir sie hier konsumieren, haben wir zwar ökologisch gewaschen, aber die Menschen in Indien können sich die Waschnüsse nicht mehr leisten und greifen auf billiges Waschmittel mit vielen Chemikalien zurück.

Waschnüsse sind daher keine gute Alternative! Bitte nicht kaufen!

Bio-Waschmittel aus Rosskastanien

Warum kann man mit Rosskastanien waschen? 

Kastanien enthalten Saponine, das sind Seifenstoffe, welche durch die Verbindung mit Wasser schäumen und einen seifenartige Substanz bilden. (sapo ist lat. für Seife).

Wie kann man mit Rosskastanien waschen?

1. Variante (Kastanien vierteln) – die wenig aufwendige Methode

Zero Waste WaschmittelCa. 70 g Kastanien vierteln (mit frischen Kastanien geht das am einfachsten) und mit Wasser in einem 1 Liter-Gefäß auffüllen. Das Gemisch einige Stunden oder über Nacht stehen lassen. So lange, bis sich genügend Seifensud gebildet hat. Erkennen kann man das gut durch einfaches schütteln. Den Seifensud mit den Kastanien sieben, sodass nur noch Seifensud übrig ist. Zum Waschen den Sud einfach in das Waschmittelfach gießen. Fertig.

Hinweis: Sud ist nicht länger als eine Woche haltbar

2. Variante (Kastanien pulverisieren) – die langfristige Methode

Zero Waste Waschmittel

Die Kastanien in kleine Stücke schneiden. Etwa eine halbe Stunde trocknen lassen, danach in den Standmixer (Stabmixer wird es nicht schaffen) und pulverisieren. Das Kastanienpulver etwa 5 Tage auf einem Backofengitter und Altpapier trocknen lassen. Wenn das Pulver wirklich trocken (ansonsten wird es später schimmeln) ist kann es in einem Gefäß gefüllt werden. Das Pulver (ca. 50-70 g) mit 1 Liter Wasser auffüllen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Absieben und zum Waschen den Sud einfach in das Waschmittelfach gießen. Fertig.

Hinweis: Sud ist nicht länger als eine Woche haltbar

3. Variante (Kastanien klopfen)- die schnelle Method

Die Kastanien zwischen ein Geschirrtuch o.ä. legen und mit dem Hammer klein klopfen. Die Kastanienstücke in ein Säckchen oder einen Strumpf stecken und gut verschließen. Das Kastaniensächcken kann einfach in die Wäschetrommel gesteckt und mitgewaschen werden. Nach dem Waschen gut trocknen lassen, dann kann das Säckchen 2-3 verwendet werden.

 

Ich habe alle drei Varianten ausprobiert und bin vor allem Fan von Variante 2 bzw. auch 3, wenn es mal schnell gehen muss. Der Langzeittest wird es aber zeigen. Dazu werde ich zur gegebener Zeit noch einmal berichten.

Zero Waste Waschmittel

Wissenswertes

  • Ein paar Tropfen Ätherische Öle bringen Duft in die Wäsche
  • Die Kastanienreste nach dem Waschen einfach kompostieren
  • 70 g Kastanien sind je nach Größe 5 – 8 Rosskastanien
  • Bei 1 – 2 Wäschen in der Woche brauchst du einen Vorrat von ca. 6 kg im Jahr
  • mit heißem Wasser verkürzt sich die Ziehzeit für den Sud, kostet aber mehr Energie
  • Weiße Wäsche besser mit geschälten Kastanien waschen
  • Bei 30° – 40° waschen ist absolut ausreichend
  • Bei hartem Wasser besser einen Wasserenthärter nutzen. Dazu 1-2 Tl Natron mit in das Waschmittelfach geben. Natron ist umweltfreundlich und natürlich.

 

Hast du noch Fragen dazu, dann schreib mir gerne. Freue mich, wenn ich meinen Erfahrungsschatz weitergeben kann. Auch freue ich mich über liebe Kommentare und deine Erfahrungen mit diesem oder einem anderen Bio-Waschmittel.

 

Viel Spaß im Haushalt 😀

 

Stefanie*

 

Mit diesem Beitrag nehme ich bei EiNaB teil.

 

 

Das könnte dich auch interessieren...
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Sharing is caring
Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

30 Comments

  1. Ach wie cool! Das hat mein Oma immer mal gemacht aber ich habe nie verstanden, warum 😀 Tolle Tipps und für Allergiker sicher besser geeignet oder?

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    • Stefanie
      Oktober 9
      Reply

      Ganz genau, deswegen bin ich immer mal wieder auf der Suche nach natürlichen Alternativen. Deine Oma hat das früher gemacht? Da siehste mal, die Omis sind die wahren Heldinnen…

  2. Oktober 9
    Reply

    Bei dir gibt es immer sehr interessante und auch brauchbare Tipps, aber mit Kastanien waschen möchte ich nicht.

  3. Kathrin
    Oktober 9
    Reply

    Das ist ja interessant! Wir haben einen riesigen Kastanienbaum vor Tür und meistens sind die herunterfallenden Kastanien nur störend, denn sie müssen ständig weggefegt werden. Von nun an werde ich sie wohl aufsammeln und das mit dem Waschmittel auch mal ausprobieren. 🙂
    LG Kathrin

    • Stefanie
      Oktober 9
      Reply

      So sind die guten Kastanien noch zu gebrauchen, anstatt nur weggefegt zu werden… 🙂

  4. Oktober 9
    Reply

    Sehr interessant, was es nicht alles gibt. Kommt auch genau zur richtigen Zeit, ich wollte eh mit Sohnemännchen bald Kastanien sammeln gehen. Dann werde ich das sicherlich mal ausprobieren. Bin gespannt auf den Langzeittest und bei welchen Verschmutzungen dann die Grenzen sind.

    • Stefanie
      Oktober 9
      Reply

      Ich auch, aber ich muss auch zugeben, dass ich so richtig schmutzige Wäsche eigentlich nie habe. Vielleicht lohnt sich da mal ein Experiment 😉

  5. Oktober 9
    Reply

    Sehr schöner Artikel! Da habe ich wieder sehr viel gelernt 🙂

  6. Oktober 9
    Reply

    Wahnsinn, ich hatte gedacht, ich kenne schon so ziemlich jeden Öko-Hack im Haushalt, aber nein – mit Kastaninen waschen, das ist wirklich ein Novum für mich. Danke für den Beitrag, kommt auf meine To-do-Liste!

    • Stefanie
      Oktober 9
      Reply

      Öko-Hack, das merke ich mir gleich mal. Probier das mal, ist wirklich nicht schwer und bisher habe ich nicht zu klagen…

  7. Oktober 9
    Reply

    Hut ab das du dich das traust. Ich bin ja eigentlich ein voller Angsthase in Sachen Wäsche waschen 😛

    • Stefanie
      Oktober 9
      Reply

      Naja, es ist der zweite Anlauf. Letztes Jahr sah das noch ganz anders aus 😀 Dieses Jahr habe ich ein paar mehr Möglichkeiten recherchiert und bin bisher ganz zufrieden.

  8. Oktober 7
    Reply

    Hi Stefanie,
    können damit auch leichte Flecken (also kein Blut oder Rotwein oder ähnlich hartnäckiges) und Gerüche entfernt werden? Hinterlässt es bei weißer Wäsche keine Flecken?
    LG Melli

    • Stefanie
      Oktober 8
      Reply

      Hallo Melli,
      wie beschrieben, habe ich keine Erfahrungen aus dem Langzeittest, aber ich habe von einigen bereits gelesen, dass das wunderbar klappt. Hartnäckige Flecken am Besten zuvor ein wenig bearbeiten (z.B. mit einer ökologischen Kernseife).
      Bei heller Wäsche vertraue ich lieber auf das Schälen der Kastanien, aber auch da sagen Erfahrene, dass das gehen sollte.
      Liebe Grüße, Stefanie

  9. Guten Abend Stefanie.
    Das ist mal echt toll, dass das auch mit Kastanien geht. Muss ich glatt mal ausprobieren. Danke für das tolle DIY.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    • Stefanie
      Oktober 8
      Reply

      So lange es noch Kastanien gibt, unbedingt zugreifen 🙂

  10. Liebe Stefanie

    Das wusste ich ja gar nicht!

    Ich kannte schon die Waschnüsse, aber das das mit Kastanien auch geht….

    einfach genial! Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Danke Dir für den tollen Bericht!

    Hab einen schönen Abend!

    xoxo
    Jacqueline

    • Stefanie
      Oktober 8
      Reply

      Klasse, mach das 🙂

  11. Oktober 7
    Reply

    Ich habe schonmal von Waschnüssen gehört, dachte aber das sei auch irgendein Produkt zum kaufen.
    Umso schöner, dass es sich hier um ein natürliches Produkt handelt, wie ich finde. Ich habe auch einen Kastanienbaum vor der Haustür und hätte nie gedacht, dass ich diese auch so nachhaltig fürs Waschen benutzten kann, vielen Dank für den Hinweiß, das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern schont den Geldbeutel.

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Absolut! Klar, man muss etwas vorbereiten, aber wenn man das hin und wieder macht, klappt das ganz gut und nimmt wirklich nicht viel Zeit (z.B. Variante 3)…

  12. Davon habe ich noch nie gehört, muss aber sagen, dass das wirklich sehr interessant klingt.
    Danke für den Beitrag 🙂

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Musste mal ausprobieren

  13. Oktober 7
    Reply

    ich habe schon öfters über diese Methode gehört, sie aber noch nie selber ausprobiert, eben weil ich es mag,w enn meine wäsche gut duftet. an ätherische öle habe ich dabei natürlich nicht gedacht. gut zu wissen 🙂
    glg karolina
    https://kardiaserena.at

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Ja dieses Jahr ist das scheinbar der Renner 😆. Ätherische Öle werden sicher nicht den frischen Duft eines herkömmlichen Waschmittels oder Weuchspüler ersetzen, aber es ist sicher eine kleine Annäherung…

  14. Oktober 7
    Reply

    Wow! Das wusste ich gar nicht! Habe vor einiger Zeit mal Waschnüsse ausprobiert. Das mit den Kastanien muss ich wohl auch mal ausprobieren! 🙂 Danke!

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Gerne. Total easy. Mit Efeu geht das im Übrigen auch, aber das ist nicht so gut bei sensibler Haut.

  15. Oktober 7
    Reply

    Zurück zur Natur – immer gut und viel besser als die ganze Chemie, die wir sonst immer einsetzen. Weiter so!

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Danke dir. Man muss halt irgendwo anfangen, dann verselbständigt sich das und macht nebenbei noch total Spaß!

  16. Oktober 7
    Reply

    Hallo 🙂 Ganz toller Beitrag. Ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen, das man aus Kastanien Waschmittel herstellen kann und wusste es vorher echt nicht. Wir haben nun eine ganze Wanne voll gesammelt und werden es dieses Wochenende auch mal ausprobieren. Suer Bilder, danke für den tollen Beitrag <3

    • Stefanie
      Oktober 7
      Reply

      Oh toll, na dann gutes Gelingen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.