Mein Jahresrückblick 2017 – Herzlich Willkommen

Photo by Svante Berg Photography

2017 Mein Jahresrückblick! Ein Jahr welches von vielen Turbulenzen geprägt worden ist. Ein auf und ab der Emotionen, betreffend des Weltgeschehens, meiner selbst oder der Menschen um mich herum. Positiv wie negativ! Es gab viel auszuhalten und zugleich sehr viel Liebe. Was hat 2017 gebracht und was soll es bringen? 

Inspiriert von Anja und ihrem Blog warumned.at schreibe ich nun auch einen Jahresrückblick, denn so kann ich dich ein wenig mehr hinter die Kulissen blicken lassen.

Das Jahr 2017 – Mein Jahresrückblick

Rückblickend war das Jahr 2017 ein überdurchschnittlich anstrengendes Jahr für mich. Nicht hinsichtlich des Blogs, sondern eher im Privaten. Ich war in der Mitte des Jahres für ein paar Wochen niedergestreckt, das war nicht so schön. Diese ganze Krankengeschichte zieht sich leider ein wenig mehr durch mein Leben als mir lieb ist, aber ich kann glücklicherweise sagen, dass ich tolle Menschen an meiner Seite habe, die für mich da sind. Das ist wichtig, denn so habe ich schnell wieder zu meinen alten Kräften gefunden.


 Designed by Freepik

Aber keine Bange, ich bin eigentlich gesund! Direkt nach dem Krankenhausaufenhalt, habe ich meine Ernährung von vegetarisch auf vegan umgestellt und siehe da, ich bin weitgehend beschwerdefrei, brauche keine Medikamente und fühle mich pudelwohl!

-Das Leben ist manchmal verrückt, man darf es nicht zu ernst nehmen-

2017 – Ein Jahr voller neuer Strukturen

Was wäre das Leben ohne Herausforderungen? Richtig, langweilig! Eine weniger persönliche, aber den Blog betreffende Herausforderung war es, dieses Jahr einen nächsten Schritt zu gehen und so habe ich meinen Blog etwas herausgeputzt und Alt trifft Neu ein wenig neue Strukturen verpasst.

So habe ich meinen Newsletter aufgebaut, jetzt läuft das über Mailchimp und ich bin ganz aus dem Häuschen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich das nicht so schön und schnell ohne Noa von kursmacherbootcamp und Marianne von Deliriumskind hinbekommen hätte. Danke für den E-Mail-Kurs. Als Basis war dieser echt viel Wert!

Meinen Pinterest-Account habe ich aufpoliert, dank der Unterstützung der Facebook-Gruppe (Erfolg mit Pinterest) und bei Instagram versuche ich zumindest ein wenig im Farbschema zu bleiben. Ich verstehe zunehmend das Konstrukt des Blog-Marketings, aber daran kann sicher noch gefeilt werden.

Ich konnte in 2017 meine ersten Kooperationen schließen. Großartig oder?! Als ich den Blog in 2015 gestartet habe, hatte ich mir nicht im Geringsten vorstellen wollen, dass ich mal Kooperationen schließen würde. Aber ich wurde immer wieder kontaktiert, ich habe einiges ausgeschlagen, da es einfach nicht meiner Philosophie entsprach und konnte mich mit einigen Angeboten durchaus identifizieren.

Vielen Dank an dieser Stelle den tollen Bloggerinnen (wie Anne Häusler oder Yvonne (Mohntage)), die sich die Mühe machen aufzuklären, wie das Bloggerbussines funktioniert. Ich konnte mich belesen und Fragen stellen. Wie gesagt, ich verstehe zunehmend das Blog Marketing, aber es gibt noch viel zu lernen und zu beachten.

2017 – Zwischen Erfolg und Überforderung

Da ich den Blog nach wie vor als mein Hobby und Sprachrohr sehe, ist es für mich absolut ok, langsam zu wachsen. Alt trifft Neu bedient eine wachsende Nische und in dieser Nische geht es für mich nicht um die große Karriere. Ich möchte mich weiterhin auf das Grundlegende konzentrieren und die richtige Message verbreiten, denn ich komme immer wieder an meine Social Media Grenzen!

Dieses ständige up-to-date sein und alle bei Laune zu halten, ist natürlich neben einem Job manchmal eine echte Herausforderung. Ich habe dazu auch schon mal einen Beitrag geschrieben. Noch dazu werden verschiedene Algorithmen verändert und die Reichweite ist futsch. Da frage ich mich schon auch, muss ich mich denn überhaupt für Facebook & Co. anstrengen?

Ich habe mir nun vorgenommen, mich verstärkt auf Pinterest zu konzentrieren, denn in meinen Analytics konnte ich feststellen, dass bereits eine ganze Menge Zugriffe über Pinterest entstehen. Pinterest ist nachhaltig, denn dort werden Beiträge auch nach Monaten noch aufgerufen. Bei Facebook und Instagram ist ein neuer Beitrag in wenigen Tagen oder Wochen manchmal einfach verschwunden und keiner hegt mehr großes Interesse.

2018 – Meine Ziele

Mein Ziel für das Jahr 2018 ist es weiter daran zu arbeiten, meine Leser weiterhin mit schönen und vor allem nachhaltigen Beiträgen zu begeistern, das ein oder andere Upcycling-DIY zu bauen und mit tollen Bloggern und nachhaltigen Firmen zusammenzuarbeiten.

Vielleicht darf ich wieder etwas von meinen Werken ausstellen, wie dieses Jahr im Seoul Upcycling Plaza in Südkorea oder ich bekomme wieder mal eine Anfrage wegen eines Interviews wie von Furnerama. Ich wünsche mir, dass wir uns weiterhin bei unserem täglichen Tun gegenseitig unterstützen, jeder ein Stückchen mehr in Richtung nachhaltiges Leben geht und wir gemeinsam diese, unsere Erde zu einer voller Respekt gegenüber Natur und Mensch machen.

Barbara Weltretten

 

Privat wird 2018 ebenso spannend werden, denn wir werden auf eine Reise gehen. Keine Reise im herkömmlichen Sinne, aber eine Reise, für die wir uns entschieden haben. Wir haben uns für eine Türe entschieden und unser Leben wird sich dadurch verändern. Vielleicht machen wir diese Türe wieder zu und wir müssen unsere Zukunft anders überdenken oder aber wir werden anders beschenkt. Auch dann wird das unsere Zukunft ändern. Wie dem auch sei, es wird spannend und sicherlich wieder eine Herausforderung.

Der Anfang ist das Ende und das Ende ist der Anfang

Weihnachtsmarkt - Silvester

In diesem Sinne wünsche ich allen ein großartiges und vor allem nachhaltiges Jahr 2018!

Viel Herz und Glücklichsein

Stefanie*

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren...
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Sharing is caring
Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

7 Comments

  1. […] hatte Zeit zum Nachdenken, was sehr gut war, denn wie ich schon in meinem Jahresrückblick 2017 erzählt habe, begebe ich mich dieses Jahr auf eine ungewöhnliche Reise. Noch ist es nicht soweit, […]

  2. Januar 1
    Reply

    Liebe Stefanie,
    Jetzt hast du deinen Artikel aber mit einem spannenden Cliffhanger beendet! Du machst mich gespannt auf mehr!
    Ich verstehe dich vollkommen! Vor allem Facebook und Twitter sind für mich irgendwie sehr unsympathische Social Media Kanäle… Ich bin damit auch überfordert! Aber 2018 bietet 365 neue Tage zum Lernen und Probieren 🙂
    Viele Grüße,
    Izabella

    • Januar 8
      Reply

      Hallo Izabella,
      gerade den Jahresrückblick geschrieben und schon war ich im Social Media Tief. Es war wohl mal wieder soweit und ich habe Digital Detox vollzogen 😀 Nun, hier bin ich wieder und mal sehen, wie lange ich diesmal durchhalte! Ich sende dir viel Kraft und gutes gelingen. Danke für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße, Stefanie*

  3. Dezember 28
    Reply

    Schön zu Lesen das du wieder gesund bist! Und gratuliere dir zu deiner ersten Kooperation! 🙂 Ich freu mich schon auf ein gemeinsames Bloggerjahr 2018 mit dir. LG Anja

    • Dezember 28
      Reply

      Danke Dir Anja, darauf freue ich mich auch. Vielleicht verschlägt es mich auch mal nach Österreich 😊 in 2018… Hab noch nen tollen Urlaub…

  4. Dezember 28
    Reply

    Wenn das nicht mal spannend klingt 🙂 Alles Gute für 2018!
    Und wenn ein Türchen mal Richtung Augsburg aufgeht … Du weißt ja Bescheid <3

    • Dezember 28
      Reply

      Hehe, das wird es auch. Auch das Türchen nach Aux wird sich öffnen. Ich bring etwas mehr Zeit mit…. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.