Ökobilanz Weihnachtsbaum – Tipps für mehr Nachhaltigkeit an Weihnachten

Ob ein Weihnachtsbaum eine gute oder schlechte Ökobilanz hat, kann man ganz leicht feststellen. Hier gibt es heute ein paar Tipps, um auch an Weihnachten auf nichts verzichten zu müssen. Garantiert ist für jeden etwas dabei. 

Die ersten unter uns haben schon einen Weihnachtsbaum aufgestellt, dabei sagt die Tradition, dass dieser erst am 24.12. aufgestellt werden soll. Soweit die Tradition, aber da wir uns alle, ob wir wollen oder nicht, in einem weihnachtlichen Wahnsinn befinden, wird diese Tradition gerne mal beiseite gelegt.

Bisher konnte ich recherchieren, dass in Deutschland jährlich rd. 29 Millionen Tannen für Weihnachten gefällt, in den Wohnzimmern aufgestellt und im neuen Jahr entsorgt werden. Dabei können einige Bäume sogar bis zu 100 Jahre alt werden.

Was ist eigentlich Weihnachtsbaum mit schlechter Ökobilanz?

Schaut man sich ein wenig um, kennt man wenig bis keine Menschen in seiner Umgebung, die beim Kauf eines Weihnachtsbaums darauf achten, woher dieser stammt.

Die meisten stammen leider aus einer Massenzüchtung, diese Massenzüchtung beinhaltet auch, dass die Bäume mit giftigen Pestiziden behandelt werden, welche den Boden zerstören können. Obendrein sind die Bäume nicht immer nur aus dem deutschen Lande, sondern werden importiert.

Ökobilanz Weihnachtsbaum Lichter

Darüber hinaus spricht die Ökobilanz durch erhöhten Stromverbrauch elektrischer Kerzen und der Kauf von immer wieder neuen Baumschmuck, welcher nicht recycelt werden kann, nicht gerade für sich. Die Ökobilanz für den Otto-Normal-Verbraucher ist im Eimer!

Auf den Weihnachtsbaum verzichten muss aber nicht sein

Es gibt mittlerweile einige Möglichkeiten um auch an Weihnachten nicht auf den Weihnachtsbaum, die Lichterketten und den Baumschmuck verzichten zu müssen.

TIPPS für ein Weihnachten mit guter Ökobilanz

 

1. Öko-Weihnachtsbaum

Weihnachtsbäume mit einem Bio-Siegel kaufen: Du erkennst z.B. an den Siegeln BIOLAND, NATURLAND, FSC oder PEFC. Die Umweltschutzorganisation Robin Wood hat eine Liste erstellt, wo du Anbieter finden kannst (hier gehts zur Liste von Robin Wood). Die Bäume sind natürlich kostenintensiver, da sie viel aufwändiger angebaut werden.

2. Ökostrom und Engeriesparlampen 

Wer auf die große Weihnachtsbeleuchtung nicht verzichten möchte, sollte wenigstens auf Ökostrom umsteigen und Energiesparlampen (z.B. LED) benutzen. Wie wir wissen müssen die Atomkraft- und Kohlewerke unbedingt abgestellt werden, aber es ist auch klar, das alternative Energie unseren Verbrauch alleine nicht schaffen wird. Wir sind daher aufgefordert unseren Energieverbrauch zu reduzieren. Wenn jeder mitmacht, dann kann das klappen 🙂 Leider steht die Ästhetik bei zu vielen immer noch im Vordergrund!

3. Alternativer Baumschmuck

Beim Baumschmuck sollte man entweder den Weihnachtsschmuck wiederverwenden, den man Jahr für Jahr aufbewahrt oder aber einfach dem neuen Trend des recycelns folgen. Aus allerlei Resten und Überbleibseln kann der Baum wunderbar geschmückt werden. Auf Pinterest hat Lisa von dem Blog Schere Leim Papier eine tolle Pinnwand erstellt. Lass dich inspirieren…

4. Alternativer Weihnachtsbaum

Die Queen unter den Tipps ist einen abstrakten Recycling Weihnachtsbaum zu basteln. Es muss nämlich gar nicht immer die grüne Tanne sein 😉 Verwende Äste aus dem Wald, Kartons, Zeitung oder irgendwas was dir in den Sinn kommt. Da stellt sich die Ökobilanz von ganz alleine ein und etwas Besonderes hast du auch noch. Mehr geht echt nicht!

Weihnachtsbaum aus Schirmen
Svante Berg Photography

Konnte ich Dich überzeugen vom Öko-Weihnachtsbaum?

Egal wie man es macht, es geht nie darum zu verzichten. Viel mehr geht es darum alte Verhaltensweisen zu überdenken und sich neu zu strukturieren. Mittlerweile gibt es so viele Möglichkeiten der Erde und seiner Umgebung etwas Gutes zu tun. Wer da immer noch Ausreden findet, hat den Ernst der Lage wohl nicht verstanden.

Ich jedenfalls mag die Idee mit dem individuellen Weihnachtsbaum. Selbst gibt es bei uns zuhause wenig weihnachtliche Deko. Wir sind sowieso nie zuhause an Weihnachten.

schöne weihnachtliche Tage

Stefanie*

 

Mit diesem Beitrag nehme ich bei EINAB teil.

Das könnte dich auch interessieren...
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Sharing is caring
Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

7 Comments

  1. Dezember 13
    Reply

    Klasse, danke für diese wunderbare Alternative zum Weihnachtsbaum.

    • Dezember 13
      Reply

      Super, wir sind nicht allein mit unseren Gedanken. Ich hoffe wir erreichen mit unseren Beiträgen viele Menschen 🙂

      Liebe Grüße, Stefanie*

  2. Aliena
    Dezember 12
    Reply

    Alternativen sind immer gut. Wir stellen auch keinen Baum auf und die Dekoration ist die, die wir jedes Jahr benutzen. Zuviel ist mir auch nichts.

    Liebe Grüße, Aliena

    • Dezember 12
      Reply

      Super, dann musst du dir über eine schlechte Ökobilanz wegen des Weihnachtsbaums & Co. keine Gedanken machen.

    • Dezember 11
      Reply

      Super, hab euch direkt ein kleines Kommentar hinterlassen. Wir brauchen mehr Alternativen, das sehe ich schon 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.