Interview | Upcycling: Atelier Cayelle – Kaffee-Schmuck D/E

Ich liebe Kaffee! Mehr muss ich dazu nicht sagen….

Was Kaffee alles kann, außer unseren Gaumen zu verwöhnen, erzählt uns Marie vom Atelier Cayelle im Interview. Das freut mich so sehr, denn ich folge ihr schon eine ganze Weile auf Instagram und bewundere jeden Tag ihren Schmuck, welchen sie aus altem Kaffeesatz macht. Das ist einfach grandios.

Das Interview ist diesmal zweisprachig. Auf Deutsch und folgend auf Englisch.

Quelle: http://ateliercayelle.com

D | 

1. Wer bist du? Stell dich kurz vor…

Mein Name ist Marie, ich bin eine französische Designerin, welche in Australien wohnt.

Ich habe Kunst in Frankreich und Kommunikation in Belgien studiert, in Paris und Montreal gearbeitet und wohne nun in Melbourne.

2. Beschreibe dein Projekt, stell es kurz vor….

Die Idee ist simpel; verbrauchtes Material in etwas Schönes umwandeln. In diesem Fall wird gebrauchter Kaffeesatz, gesammelt in Melbournes Coffee Shops, in Schmuck verwandelt.

3. Wie bist du zu deinem Projekt gekommen?

Es begann, als ich Möbel Design studierte. Ich wollte einen Tisch erstellen, der nur aus recycelten Produkten hergestellt sein sollte. Die Beine waren aus recyceltem Holz und ich wollte etwas anderes als Tischplatte nutzen. Also begann ich auch Recycling als täglich verschwendetes Material zu betrachten und experimentierte mit Kaffeesatz. Nach vielen Versuchen und Misserfolgen konnte ich eine Tischplatte erstellen, die solide und ästhetisch interessant war.

Ich habe mich in die tiefe Farbe und die rohe Textur von Kaffee verliebt und habe mich entschlossen, ihn auch für Schmuck zu verwenden.

4. Mit welchen Materialien arbeitest du?

Im Allgemeinen arbeite ich mit vielen Materialien. In der Vergangenheit habe ich alte Plastiktüten gedreht und Kekse in Lampenschirme verpackt. Ich arbeite auch viel mit recyceltem Holz und Bio-Harz.

5. Welche Verbindung hast du zu deinen Materialien? 

Ich arbeite nur an Produkten, die ich selbst trage (Schmuck) oder was ich gerne um mich herum haben würde (wenn ich an Möbel arbeite). Ich liebe die rohe Textur, die sogleich ein natürliches Gefühl hat.

6. Was bedeutet für dich Nachhaltigkeit?

Es ist die Idee, nicht nur neu zu produzieren, sondern das wiederzuverwenden, was bereits vorhanden ist. Auf diese Art und Weise kann man darauf achten, wie man die vorhandenen Ressourcen sowie die Energie richtig nutzt.

Um den gebrauchten Kaffeesatz zu trocknen, könnte ich z. B. einen Ofen benutzen, es wäre einfacher und schneller. Aber mit ein bisschen Geduld und Organisation, erhalte ich mit natürlicher Energie das gleiche Ergebnis.

Ich denke, dass langsames Design und der bewusste Design-Prozess der Schlüssel für die Zukunft sind.

7. Kannst du von deinem Projekt leben?

Nein, aber mein Leben macht es, mit den vielen kreativen Leuten darin, die alle etwas Sinnvolles tun, soviel interessanter.

8. Wo findet man dich? (Internet, Messen, Laden, etc.)

Instagram: @ateliercayellejewellery and @atelier_cayelle

Webseite: ateliercayelle.com

Etsy: L’Atelier Cayelle

9. Was wünscht du dir für die Zukunft?

Persönlich wünsche ich mir, dass ich eines Tages nur von nachhaltigen Projekten leben kann. Auf Gemeinschaftsebene hoffe ich, dass es immer mehr aufmerksamere und sinnvollere Initiativen geben wird. Es gibt viele Leute mit erstaunlichen Ideen und schönen, nachhaltigen Produkten und ich bin froh, dass einige Medien (wie Alt trifft Neu) sie fördern. Es ist nicht leicht den Menschen zu zeigen, dass es einen großen Unterschied macht, ob man in einfachen Läden, in welchem alles billig ist oder aber in Läden einkauft die versuchen, einen Unterschied für die Zukunft zu machen.

10. Was wolltest du schon immer mal machen?

Als ich 16 war, entschied ich, dass ich in der Werbung arbeiten wollte, ich glaubte so fest daran, dass ich es damit schaffen könnte für immer glücklich zu sein. Also habe ich hart studiert und bin dann in die Werbung gegangen. Nach 10 Jahren auf diesem Gebiet konnte ich es nicht mehr ertragen. Die Idee, meine Kreativität zu nutzen, um große Marken, mit zweifelhaften ethischen Richtlinien, zu helfen, machte mich überhaupt nicht glücklich. Ich verließ die Werbung, reduzierte meinen Lebensstil und beschloss, mit Marken zu arbeiten an die ich glaubte. Es ist schwerer, aber es gibt einem viel zurück. Es gibt viele Unternehmen und Initiativen, die es wert sind, um mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Um aber deine Frage abschließend zu beantworten; Ich wollte schon immer in einem kreativen Bereich arbeiten, Ich habe daher vor kurzem beschlossen, dass ich so viel wie mir nur möglich ist, mit bewussten und nachhaltigen Projekten oder Marken arbeiten möchte.

 

Quelle: http://ateliercayelle.com

E | 

1. Who are you? Give a short introduction of yourself… 

My name is Marie, I am a French designer based in Australia.

I studied Arts in France, communication in Belgium, I worked in Paris and Montreal and I am now based in Melbourne.

2. Describe your project. 

The idea is simple: to turn wasted material into something beautiful. In this case turning used coffee grounds collected in Melbourne coffee shops into Jewellery.

3. How did you come up with the idea for your project? 

It started when I was studying furniture design. I wanted to create a table that was made with only recycled products. The legs were made of recycled timber and I wanted something different for the top. I started considering recycling everyday wasted materials and I experimented with coffee grounds and after a lot of trial and error I could make a table top that was solid and aesthetically interesting.

I fell in love with the rich colour and the raw texture so I decided to apply it to jewellery.

4. What materials do you work with? 

In general, I work with a lot of materials. In the past I turned old plastic bags and used biscuits packaging into lamp shades. I also work a lot with recycled timber and bio resin.

5. What connection do you have to your materials? 

I only work on products that I would wear myself (jewellery) or that I would like around me (when I work on furniture). I love the raw texture that have a natural feel.

6. What does sustainability mean to you? 

It’s the idea of not trying to create more and more but to reuse what is already existing. It is also the idea of being mindful of the way you use resources and energy, for example to dry the used coffee grounds I could use an oven, it would be way easier and quicker but I don’t need to, with a little bit of patience and organisation, I can have the same result using only natural energy.

I think slow design and a mindful design process is the key to a sustainable future.

7. Can you make a living off your project? 

No but as a lot of people, being creative and doing something meaningful is what is making my life more interesting.

8. Where to find you? (Internet, trade fairs, shop, etc.) 

Instagram: @ateliercayellejewellery and @atelier_cayelle

Webseite: ateliercayelle.com

Etsy: L’Atelier Cayelle

9. What do you wish for the future? 

On a personal level, I wish that one day I will be able to work only on this type of projects. On a community level, I hope there will be more and more mindful and meaningful initiatives. There are a lot of people with amazing ideas and beautiful sustainable products, and I am glad that some media (like Alt trifft Neu) are promoting them. It is not easy to make people realize that there is a big difference in buying from a general store where everything is cheap versus buying from someone who is trying to make a difference for the future.

10. What have you always wanted to do? 

When I was 16 I decided that I wanted to work in advertising, I believed so deeply that if I was able to do it, I would be happy forever so I studied hard and I did it. After 10 years in the field I couldn’t do it anymore. The idea of using my creativity to help big brands with doubtful ethics policies making more money wasn’t making me feel good at all. I left the field, reduced my lifestyle and decided to work with brands that I was believing in. It is harder, but way more rewarding and there are a lot of companies and initiatives out there that are worth working with.

So, I guess to answer your question, I have always wanted to work in a creative field. And I recently decided that I want to work with conscious, sustainable projects and brands as much as I possibly can.

 

Quelle: http://ateliercayelle.com

 

Ach ist das toll. Ich freue mich über so viel Kreativität und Kaffeeeinsatz. Das ist super nachhaltig und erschwinglich obendrein! Gut, Melbourne ist nicht gerade der nächste Weg, aber hey, Schmuck aus Kaffee ist ganz, ganz leicht. Ich bin ganz aus dem Häuschen und ich hoffe du auch… 😍

Liebe Grüße aus der Upcycling-Werkstatt

Das könnte dich auch interessieren...
Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Sharing is caring

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

32 Comments

  1. Sternchen
    Juni 11
    Reply

    Danke für die vielen lieben Kommentare. Danke auch Marie für dieses tolle Interview…

  2. Juni 11
    Reply

    Tolle Idee. Darauf wäre ich nie gekommen. Die Schmuckstücke sehen sehr hübsch aus.

    Herzlich,
    Lia

  3. Juni 10
    Reply

    Hallo,
    der Grundgedanke hinter der Idee ist ja super! Und auf die Idee, mit Kaffee zu arbeiten, muss man auch erstmal kommen! 🙂
    Liebe Grüße, Lisa

  4. Juni 10
    Reply

    Wow das ist ja eine mega tolle Idee, aus Kaffeeresten Schmuck zu machen. Sieht wirklich klasse aus. Sehr schönes Interview.

    LG Jasmin

  5. Toller Beitrag. Es ist ein Wahnsinn was man nicht allesamt alten Sachen machen kann, ich bin schwer beeindruckt 🙂

    Liebe Grüße Fabian

  6. Juni 10
    Reply

    Super schöner Schmuck und diese vielseitigkeit sehr sehr schön. Danke das du diese Eindrücke und Entstehungen mit uns teilst. Lg Alex von https://margreblue.de

  7. Juni 9
    Reply

    Ich bin schwer beeindruckt von diesem tollen Schmuck. Was es nicht alles gibt. Eine tolle Idee. Danke für das tolle Interview.
    Liebe Grüße
    Regina

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Sehr gerne doch…

  8. Juni 9
    Reply

    Ein sehr interessantes Interview. Ich werde mir auf jeden Fall den Schmuck mal genauer anschauen!

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende,

    Jessica von http://www.jefame.com

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Mach das. Da sind wirklich wahre Schätze dabei…

  9. Ich bin absolut geflasht von dem Schmuck! Ich folge auch direkt mal auf Instagram der Künstlerin und folge deinem Blog.
    Die Idee dahinter ist absolut einzigartig. Ich wüsste gar nicht wie man den Kaffeesatz so pressen könnte, dass sowas tolles daraus entsteht. Ich werde die Kette auf jeden Fall sowohl für meine Mutter als auch für mich kaufen, sowas ist einzigartig!
    Die Möbel hätten mich auch sehr interessiert 🙂
    Liebe Grüße

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Mega toll, dass alle genauso begeistert sind wie ich. Das freut mich total. Und schön, dass du uns folgt <3
      Schau doch mal auf Maries Webseite, da kannst du etwas an Möbel betrachten.

  10. Juni 9
    Reply

    Bonjour!
    Ein sehr interessantes Interview! Und ohne Kaffee gäbe es mich überhaupt nicht. Ich frag mich, ob man die Produkte auch bestellen kann, denn ich bin wahnsinnig verliebt in die! 😍☕

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Geht mir ähnlich. Ich brauche auch Kaffee, das ist ein wenig Lebenselixier geworden 😉
      Du kannst auf den Link (unter 8. Wo findet man dich) zu Etsy gehen und dort kann man tatsächlich auch ihren Schmuck erwerben…

  11. Juni 9
    Reply

    Wow aus Kaffee Schmuck herzustellen – auf die Idee muss man erst einmal kommen. Und dann sieht er dabei auch noch so klasse aus.
    Liebe Grüße,
    Vanessa

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Finde ich auch. Ich bin immer noch aus dem Häuschen 😀

  12. Juni 9
    Reply

    Wow, der Schmuck sieht ja mega cool aus! Voll die schöne Idee aus Kaffee Schmuck zu machen. Die Möbel würden mich aber noch fast noch mehr interessieren 😉

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Haha, ja das ist ein guter Punkt. Schau doch mal auf Maries Webseite, da gibt es z.B. einen Stuhl bzw. Beistelltisch zu bewundern 🙂

  13. Juni 9
    Reply

    Das hört sich ja mega cool an! Ich wusste gar nicht, dass man aus Kaffee Schmuck herstellen kann. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna <3

    • Sternchen
      Juni 9
      Reply

      Total, das eröffnet ganz neue Sphären oder?

  14. Juni 8
    Reply

    Liebe Stefanie,

    Ein schönes Interview mit Marie – sehr gelungen! Toll was sie da machst – ich hätte mir nie gedacht was man alles aus Kaffeesatz machen kann! Genial!!!

    Liebe Grüße
    Verena

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Danke dir 😊

  15. Mustafa
    Juni 8
    Reply

    Ein sehr schönes Interview. Hätte nicht gedacht, was alles aus Kaffeesatz machbar ist. Solche Ideen müssten mehr unterstützt werden. Wie bist du den auf Marie aufmerksam geworden? Das würde mich auch mal interessieren.

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Ja total, habe auch schon ein wenig recherchiert und es gibt schon einige Projekte, die aus Kaffeesatz etwas Tolles machen, aber die Rezeptur verrät keiner. Geheimrezept 😉.

      Habe Marie auf Instagram entdeckt, folge ihr schon eine Weile und bin ein großer Fan ihrer Arbeiten geworden, weswegen ich sie um ein Interview bat. 😊

  16. Juni 8
    Reply

    Wie cool ist das denn? Ich wusste gar nicht das man aus Kaffee Schmuck herstellen kann, der dazu auch noch echt stylisch aussieht! Danke für die Info! Liebe Grüße ronja

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Sehr gerne, bin immer auf der Suche nach besonderen und nachhaltigen Projekten 😊

  17. Juni 8
    Reply

    Wow echt toll, gerade die Ohrringe finde ich super!

    Ich finde es toll, dass sich soviele gerade damit beschäftigen wie man der Umwelt etwas guten tun kann.

    Toller Beitrag!

    LG Danie

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Danke Lieb von dir 🙂 Ich finde es auch toll, das kann aber ruhig noch mehr Menschen erreichen, denn es geht tatsächlich uns alle an…

  18. Juni 8
    Reply

    Wow ich bin begeistert von den schönen Worten von ihr und von ihrem Schmuck aus Kaffeesatz, die Idee ist einfach der Hammer!
    Sollte ich mal in Melbourne sein werde ich danach suchen gehen 🙂
    Danke für das tolle Interview und dass ich sie nun kenne!
    Liebe Grüße
    Franzi

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Ich bin auch begeistert. Sie hat die richtigen Worte gefunden und ist mehr als sympathisch. Du kannst ihren Schmuck auch bei Bedarf online erwerben. 🙂

  19. Juni 8
    Reply

    Oh, ganz toll! Habe mir sofort auf Instagram die Gallerie genauer angeguckt!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    • Sternchen
      Juni 8
      Reply

      Die ist super oder? Ich bin wirklich angetan von diesem Schmuck <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.