Warum wir alle die Politik so richtig aufmischen sollten!

Ich weiß nicht, wie Du das so siehst, aber ich bin ganz schön verwundert über unsere Welt. Ich wünschte wir hätten eine Liebesaffäre mit unserer Erde und würden Sie so behandeln wie sie es verdient hat.

Fridays for Future

Wenn man so will die Beste Sache die dieses Jahrzehnt hervorgebracht hat. Fridays for Future sind Schulstreik-Demonstrationen von Schülern, welche jeden Freitag in Ihren Städten auf die Straße gehen und für unser Klima bzw. ihre Zukunft streiken.

Die junge Schwedin Greta Thunberg hat diese Streiks ins Leben gerufen. Kurz darauf formierte sich Fridays for Future und viele junge Menschen haben sich dem angeschlossen. Die Kids dieser Zeit machen sich im Gegensatz zu vielen Erwachsenen Sorgen um unsere bzw. ihre Zukunft. Und das zurecht!

“Why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future?”

Greta Thunberg, 16-jährige Klima-Aktivistin im Streik

Es ist ein Unding zu glauben, dass junge Menschen nicht wüssten, warum sie zum Streik aufrufen und diesem Beiwohnen. Unsere Politiker machen es sich sehr einfach, wenn sie ihren alten Trick anwenden, um von Problemen abzulenken. Erstmal mit dem Finger auf die Lautstarken, in diesem Fall die jungen Menschen der Fridays for Future-Bewegung, zeigen und behaupten, dass diese nur nicht zur Schule gehen wollten.

Super, Problem gelöst! Denkste, so einfach ist das nicht, denn die Kids werden einfach lauter und nicht nur sie, sondern auch ganz viele Erwachsene schließen sich an und hauen so richtig auf den Tisch!

FAZIT: Die Bewegung ist wichtig und brachte noch einige andere Gruppierungen hervor. Wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass es eigentlich schon 5 nach 12 ist, dem kann wohl nicht geholfen werden. Wir sollten gemeinsam unsere schöne Erde und deren Bewohner retten. Egoismus und Faulheit haben hier keinen Platz. Wir müssen unser Verhalten ändern, nur dann werden wir es schaffen. Ich fände es schöner, wenn wir ohne eine große Verbotspolitik für eine bessere Welt kämpfen.

#Flygskam – Fliegen boykottieren

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, wohin das alles gehen soll, wenn wir weiter so viel fliegen, wie wir fliegen. Das es kacke für die Umwelt ist wissen wir bereits. Fliegen stößt ziemlich viel CO2 aus, was wiederum die Erderwärmung begünstigt.

Flygskam ist das schwedische Wort für Flugscham. Warum das Wort nun so berühmt wurde liegt wohl an dem schwedischen Biathlet Björn Ferry, welcher vor nicht all zu langer Zeit ein Statement dadurch setze, dass er auf das Fliegen verzichtet und nur noch mit der Bahn fährt. Das tut er eigentlich schon einige Zeit, aber durch einen neuen Job, wurde es bekannt. Er nimmt dafür auch in Kauf, zwei Tage statt zwei Stunden unterwegs zu sein.

Einige Leute mehr boykottieren schon länger das Fliegen und durch die Verbreitung des Hashtags #Flygskam wurden es noch einige mehr. Auch unsere gute Greta Thunberg boykottiert das Fliegen. Ich finde das wirklich gut, denn ich tue mir hier und da noch etwas schwer 2 h Flugzeit gegen 12 – 24 h einzutauschen. In meinem Kopf passiert aber schon ziemlich viel und auch ich weiß, dass es ein Ende haben muss und ein großes Umdenken passieren muss.Fridays for Future, #Flygskam, Alt trifft Neu, Politischer Wandel

FAZIT: Fliegen ist kacke, das ist nichts Neues. Wir müssen auch hier unser Verhalten hinterfragen und wann immer es möglich ist, das Fliegen sein lassen. Ich werde das jetzt durchziehen und meine nächste Reise mit dem Zug machen.

Ich werde von Berlin nach Portugal reisen. Ich werde dann darüber berichten. Vielleicht sogar als kleinen Tagebuch Bericht. Es muss doch möglich sein, gechillt und günstig von A nach B zu kommen, ohne der Umwelt zu schaden. Mach auch mit und berichte darüber!

Youtuber Rezo und die Europa Wahlen

Kurz vor den Europa Wahlen hat der Youtuber Rezo ein Video auf Youtube herausgebracht. Darin klärt er auf seine junge Art auf, welche Missstände zwischen unserer führenden Politik und uns als Volk bestehen. Kurz gesagt, er nimmt die Altparteien CDU/CSU und SPD ganz schön auseinander. Auch die AfD bekommt ein wenig ihr Fett ab.

Ich persönlich finde, dass er das wirklich gut gemacht hat und jeder sich dieses Video mal ansehen sollte. Wir lassen uns viel zu viel von der Politik an der Nase herumführen. Rezo zeigt die eindeutig, was nicht stimmt mit unserer Politik und warum wir dringend eine Veränderung brauchen. Politiker die nicht informiert sind über Entscheidungen, die sie selbst betreffen, sind schon ein sehr großes Manko.

Das Video hat natürlich für ganz schön Aufruhr gesorgt in den Parteien, denn sie schneiden dabei einfach nur noch schlecht ab. Gut daran ist, dass Rezo alles mit Fakten belegt, was er sagt. Das nenn ich mal eine gute Recherche. Da kann sich der ein oder andere Politiker noch etwas abschauen. Danke Rezo!

Hier gehts zum knapp einstündigen Video von Rezo, welches wirklich sehenswert ist:

Gerne nehme ich immer wieder das Beispiel eines normalen Arbeitnehmers zur Hand. Wenn dieser einen (geahnten oder absichtlich) riesigen Fehler gemacht hat und damit seinem Unternehmen offensichtlich schadet, dann wird dieser wahrscheinlich fristlos entlassen. Unsere sesselpupsenden Politiker und zahlreiche zu viel verdienende Manager hingegen passiert so etwas nicht. Sie werden auch noch belohnt. Manchmal müssen sie ihr Amt oder ihre Position verlassen, aber mit einer schönen Abfindung.

Wie dem auch sei, es ist eindeutig, wir dürfen den alten Politikern nicht das Feld überlassen. Die jungen Menschen sind jetzt dran, neue gute Verhältnisse zu schaffen. Immerhin sind wohl die jungen besser informiert als manch ein Politiker.

FAZIT: Es ist auch unsere Zukunft und es ist Zeit für Veränderungen. Wichtig ist, dass wir lauter werden und laut bleiben. Es ist Zeit für eine große Veränderungen in der Politik.

Was wir eigentlich tun müssen

Es hilft nichts, wir müssen unser Verhalten ändern. Die Politik muss jetzt auch Taten sprechen lassen und nicht nur leere Versprechungen dahin werfen. Ich hoffe sehr, dass eine neue Politik, neue Parteien an der Spitze sich nicht auch von der Lobby beeinflussen lassen.

Vielleicht ist das ein Wunschdenken, aber es muss doch wirklich jeder nun sehen, dass unser Wirtschaftssystem und unsere Demokratie (sprich kapitalistische Demokratie) nicht mehr funktionieren. Wir zerstören uns selbst. Ist das wirklich das Ziel?

Ich denke  wir sind uns einig, wir wollen nicht sterben, wir wollen keine Krieg, wir wollen nicht fliehen müssen oder unendlich Flüchtlinge aufnehmen müssen. Kein Mensch flieht einfach so, riskiert sein Leben und lässt alles zurück. Das macht man nur, wenn man keine Chance mehr hat und der Tod auf einen wartet.

Wenn wir all das aufhalten wollen, sollten wir sofort beginnen unser Verhalten zu ändern. Das heißt auch Verzicht üben, unbedingt sogar. D.h. im Klartext:

  • super wenig oder besser kein Fleisch essen – der Umwelt und den Tieren zuliebe 
  • regional und saisonal einkaufen – damit fallen nahezu alle Produkte aus Übersee weg (Zum Utopia  Saisonkalender)
  • Kaufe ökologische Produkte ein – wer Platz und Muse hat, sollte sich einen eigenen Garten anlegen
  • Zero Waste einkaufen – auch recycling ist am Ende bullshit, keinen Müll zu machen ist besser! (Zum Zero Waste Beitrag)
  • Zug oder Bus fahren, anstatt zu fliegen – den eigenen CO2-Fußabdruck klein halten (Zum Zero Waste Beitrag
  • Mehrweg statt Einweg (Zum Beitrag ‘Einweg vs. Mehrweg’)
  • Plastik wann immer es geht meiden – nicht neu kaufen, auch Bio-kompostierbares Plastik ist kacke, weil auch das nur am Land kompostiert werden würde, gelangt es in unsere Gewässer bleibt es da auf ewig! (Zum Beitrag ‘Mikroplastik – eine Gefahr für Umwelt und Mensch’)
  • Grüne Energie nutzen – Steig um auf grünen Strom & Co. 
  • Wasser nicht verschwenden – verbrauche nur so viel Wasser wie nötig
  • Keine chemischen Produkte verwenden – Putzen und Waschen kann man auch mit DIY Putzhelfern (z.B. eine Mischung aus Essigessenz, Spüli und Wasser zum Putzen verwenden)
  • Dinge reparieren anstatt sie neu zu kaufen – Bei Kleidung ist auch Second Hand die bessere Alternative

FAZIT

Wir müssen achtsamer miteinander und mit unserer Umgebung umgehen. Alles was wir tun hat irgendwo anders Auswirkungen. Sehr oft sind diese gravierend für Umwelt und Mensch. Für unseren Wohlstand müssen andere sterben. Das können wir ändern, wenn wir nur wollen.

Schließt euch Gruppen wie Fridays for Future an. Übt Verzicht mit Herz und seid lieb zu euren Mitmenschen.

 

Love & Peace

Stefanie*

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.