14 Tipps für Dein Zero Waste Festival – So lässt es sich nachhaltig feiern

[Photos by Svante Berg Photography]

Es ist endlich soweit, die Festival Zeit beginnt und genau das nehme ich zum Anlass einen Beitrag über unsere Möglichkeiten eines Zero Waste Festivals zu schreiben. Auch ich werde dieses Jahr wieder auf dem ein oder anderen Festival tanzen und wünsche mir daher sehr, dass Festival-Veranstalter oder -Besucher, so wenig Müll wie nur möglich produzieren und hinterlassen! Das ist auch gar nicht schwer und tut vor allem nicht weh 😉 100% Zero Waste wird wahrscheinlich auf Seiten der Veranstalter nicht möglich sein, aber wir als Besucher können es versuchen!

 

Ich liebe Festivals, aber ich liebe nicht unachtsame Menschen

 

Bereits im letzten Jahr habe ich in meinem Beitrag Nachhaltiges Festival ein wenig von meinen Erfahrungen mit nachhaltigen Festivals berichtet, die nicht nur den Menschen, sondern auch die Natur mit einbeziehen. Menschen wollen Spaß miteinander haben und gute Musik hören, aber bitte nicht um jeden Preis! Lass uns also herausfinden, wie wir es schaffen ein Festival möglichst Zero Waste und ohne großen ökologischen Fußabdruck zu besuchen.

+ FESTIVAL-AUSWAHL

Die Wahl des Festivals ist natürlich der Dreh- und Angelpunkt und ich würde daher behaupten, dass die meisten kommerziell betriebenen Festivals, keinen Gedanken an Nachhaltigkeit und Müllvermeidung verlieren. Wie bereits erwähnt gibt es aber eine wirklich große Anzahl an Festivals die zumindest versuchen Mensch und Natur im Einklang zu sehen.

Woran erkennst du ein nachhaltig handelndes Festival:

  • Meist keine Sponsoren (Werbung von z.B. Getränkefirmen)
  • Transparenz auf der Homepage
  • Aufforderung an Festival-Besucher achtsam zu sein (gegenüber Natur und anderen Menschen)
  • Oft werden Utensilien verteilt (Taschenaschenbecher, Urinella usw.)
  • Ökotoiletten (sehr empfehlenswert, da sie überhaupt nicht riechen)
  • Trinkwasserstellen 
  • Oft nur vegetarische Essensstände und viele Bio-Angebote

+ TRANSPORTMITTEL

Wie du an- und abreist, kann natürlich einen erheblichen Einfluss auf deinen ökologischen Fußabdruck haben. Stelle dir daher die Frage ob du unbedingt auf ein Festival musst, dass kurzfristig nur mit dem Flugzeug zu erreichen ist. Fahre in Gemeinschaften mit dem Zug, Bus oder Auto bzw. Camper. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß per Anhalter ist natürlich die optimalste Lösung.

+ CAMPEN

Mehrere Tage auf einem Festival zu verbringen kann anstrengend sein, daher ist es natürlich umso wichtiger, dass wir gut schlafen. Bisher habe ich immer meine Camping-Ausrüstung (geräumiges Zelt, gute Isomatte, Schlafsack, Kissen, Ohropax) mitgebracht und vor allem auch wieder mit heimgenommen. Dieses Jahr werden wir mit dem Camper kommen. Unterkünfte in der Umgebung finde ich absolut unnötig. Nach dem Festival bitte wieder alles mitnehmen, was du mitgebracht hast, auch wenn z.B. ein Stuhl kaputt gegangen ist.

+ KONSUMIEREN

Die Grundregel ist wohl: Wer Geld und Müll auf einem Festival vermeiden möchte, bringt sein eigenes Zeug mit.

  • Nahrung: Manchmal ist Grillen erlaubt. Lese dazu den Beitrag Nachhaltiges Grillen, denn dort wird beschrieben, wie man möglichst nachhaltig und müllfei grillt. Ansonsten hast du immer die Möglichkeit an einem Foodstand etwas zu kaufen, benutze dafür dein Mehrweg-Geschirr, welches du dir mitbringst. Ein kleiner Tipp am Rande: Vegetarische und besonders vegane Ernährung schont nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt!
  • Getränke: Viele Festivals bieten Trinkwasserstellen (for free) an, ist dies der Fall, fülle deine Mehrwegflasche, die du dir mitbringst, dort auf. Ist dies nicht der Fall, solltest du eigene Getränke mitbringen. Manchmal ist es nicht möglich eigene Getränke mit auf das Festivalgelände zu nehmen, bringe daher einfach deinen eigenen Becher mit und lasse diesen immer wieder befüllen.
  • Zigaretten & Co.: Wer raucht oder anderen Quatsch macht, hinterlässt gerne an Ort und Stelle (s)eine Spur, dabei gilt es wie bei allem: Bitte nehme deinen Müll wieder mit. Für Raucher gibt es z.B. Taschenaschenbecher 🙂

+ HYGIENE

Absolut unterschätzt auf Festivals ist die Hygiene und damit meine ich nicht, dass manche während eines Festivals niemals frisches Wasser auf der Haut spüren. Das ist natürlich nicht besonders schön für die Nase, aber tatsächlich für die Umwelt 😀

Die Frage stellt sich aber, was für Hygieneprodukte benutzt du? Du solltest darauf achten, dass sie möglichst natürlich sind (lese dazu gerne meinen Bericht über Mikroplastik und teste deine Produkte). Leider steckt in vielen Kosmetikprodukten Mikroplastik und andere Zusätze, die nicht gut für die Umwelt sind.

So sollte dein Hygienebeutel gefüllt sein:

  • festes Shampoo (z.B. Haarseife)
  • feste Duschseife
  • Bambus Zahnbürste
  • DIY Deodorant (z.B. Arganöl + Natron)
  • Menstruationscup
  • waschbare Abschminkpads

Sollte dein Festival einen Badesee haben oder direkt am Meer liegen, denk daran, nicht mit Sonnencreme hinein zu springen! Pipi im Gebüsch oder am nächsten Zelt ist auch unschön, dafür gibt es Toiletten!

+ MÜLL

Eigentlich ganz einfach. Was ich mitbringe, nehme ich auch wieder mit! Ein Festival recycelt nicht, daher bringe einfach kein Müll mit. Das geht und bedarf nur ein paar wenigen Überlegungen.

Einige Festivals haben ein Müll-Pfandsystem, d.h. du sammelst zusammen mit anderen den Müll ein und bekommst für deine Mülltüte Bares zurück. Wenn etwas von deiner Ausrüstung kaputt geht, nehme es, wenn möglich, wieder mit und entsorge es zuhause oder bringe es an die dafür vorgesehene Stelle. Gar nicht geht, dass man sein Zelt etc. einfach zurück lässt. Die Kosten für die Festivalbetreiber um aufzuräumen werden uns im nächsten Jahr u.a. auf den Eintrittspreis geschlagen. Muss ja nicht sein!

Wie also am Besten Müll vermeiden?

  • Bringe deine eigenen Mehrwegutensilien mit!
  • Leihe dir von Freunden was du vielleicht benötigst
  • Konfetti und Glitzer ist verboten
  • Trage auch mal fremden Müll zur nächsten Tonne

+ ACHTSAMKEIT

Achtsamkeit auf einem Festival ist nie verkehrt, denn es bezieht das komplette Miteinander ein. Verhalte dich am Besten so gegenüber anderen Menschen, wie du auch behandelt werden möchtest. Das geht am Besten mit einem Lächeln, selbst wenn es mal eng wird oder jemand anstrengend ist.

Nicht zu vergessen ist auch das achtsame Verhalten gegenüber der Natur. Behandel die Umgebung um dich herum mit dem nötigen Respekt und füge nichts und niemandem Schaden zu.

An dieser Stelle appelliere ich an den menschlichen Verstand und die gemeinsame Verantwortung die wir für Mensch und Natur tragen

 

Zusammenfassung: 14 Tipps für Dein Zero Waste Festival

Nun hatte ich ziemlich viele Tipps erwähnt, daher hier noch mal eine zusammenfassende Übersicht meiner Zero Waste Festival Tipps für dich:

  1. Leihen statt kaufen
  2. wiederbefüllbare Flasche
  3. eigenen Becher
  4. waschbare Taschentücher
  5. Reisebesteck
  6. Taschenmesser
  7. Schälchen/kleiner Teller
  8. Taschenaschenbecher
  9. festes Shampoo (z.B. Haarseife)
  10. feste Duschseife
  11. Bambus Zahnbürste
  12. DIY Deodorant (z.B. Arganöl + Natron)
  13. Menstruationscup
  14. waschbare Abschminkpads

 

Und nun freuen wir uns schon mal auf das nächste Festival! Ich verspreche dir, du wirst es in guter Zero Waste Manier entspannt genießen.

 

sonnige Festival-Grüße

Stefanie*

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.