Das älteste soziale Wohnprojekt der Welt – die Fuggerei

Als ich meine Heimatstadt Augsburg verließ, war mir vieles egal. Die Stadt, die Menschen, die Kultur. Ich wollte neue Abenteuer erleben. Frei sein und dem gutbürgerlichen Kleingeist entkommen. Das habe ich auch geschafft, deswegen bin ich hier in Berlin ganz gut aufgehoben. Das kleinkarierte Wesen der Bayern oder auch der Schwaben ist irgendwie geblieben, dennoch sehe ich heute meine Wurzeln wieder klarer.

Es macht sich Stolz in mir breit. 

Und das nicht zuletzt, weil Augsburg eine so interessante Vergangenheit besitzt! Bekannt ist Augsburg den Meisten durch die Augsburger Puppenkiste, aber Augsburg hat noch soviel mehr zu bieten…

Zum Beispiel ist Augsburg die zweitälteste Stadt Deutschlands. Wer hätte es gewusst? Der Name der Stadt geht auf die römische Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum zurück. 15 vor Christus wurde diese vom römischen Kaiser Augustus gegründet.

Die Augsburger Fuggerei

Denn Augsburg ist auch bekannt als die Fuggerstadt. Die Fuggerei ist das älteste soziale Wohnprojekt der Welt. Wenn wir heute unsere Welt ansehen, gibt es eine Menge sozialer Projekte. Wir sind gut vernetzt und können einander leichter helfen. Damals gab es wohl nicht allzu viele Leute die hilfebedürftigen Menschen überhaupt helfen konnten, umso mehr erfüllt es mich mit Freude, dass dieses Projekt, die Fuggerei, immer noch im Sinne der Familie Fugger betrieben wird.

Die heute noch bestehende älteste Sozialsiedlung der Welt wurde 1521 von Jakob Fugger für schuldlos verarmte Augsburger Bürger gestiftet und von 1514 bis 1523 erbaut. Sie besteht aus 67 Häusern mit 140 Wohnungen, einer Kirche und Verwaltungsgebäuden. Immer noch beträgt die Jahresmiete nur 0,88 Euro (früher ein Rheinischer Gulden). Drei Gebete täglich für das Seelenheil der Stifterfamilie sind Bestandteil des Mietvertrags.

Als “Stadt in der Stadt” wird die Fuggerei bezeichnet, denn sie hat eine Kirche, eine Stadtmauer und drei Tore. Bis heute wird die Sozialsiedlung nahezu ausschließlich aus dem Stiftungsvermögen (Forstwirtschaft und Immobilien) finanziert und durch die Fürstlich und Gräflich Fuggersche Stiftungs-Administration verwaltet. (Quelle: www.augsburg.de)

Fuggerei Augsburg - Photo by Svante Berg
Fuggerei Augsburg – Photo by Svante Berg
Fuggerei Augsburg - Photo by Svante Berg
Fuggerei Augsburg – Photo by Svante Berg

0,88 € Jahresmiete! Meine Herren!!! Ich hoffe, dass dieses soziale Wohnprojekt für immer erhalten bleibt. Wie schön auch im Hinblick auf die heutige Situation. Wir brauchen einfach mehr Helden! Mehr Menschen, die nicht nur auf ihren Besitz sehen, sondern gerne teilen. Wir sind Menschen und leben alle unter dem selben Dach. Es geht im Leben nicht darum reich zu sterben, sondern erfüllt gelebt zu haben und das erreicht mit man mit ganz wenig, davon bin ich mehr als überzeugt!!

Wer noch mehr über die Fuggerei bzw. die Entstehung der berühmten Familie erfahren will, kann sich hier umsehen. Falls ihr mal in der Nähe seid, müsst ihr die Fuggerei besuchen. Sie ist wirklich sehenswert.

Liebst, das stolze Sternchen

Nachtrag: Ich habe diesen Beitrag auf Reise geschickt, nun wird er Teil der Blogparade mit dem Thema “Personen in der Geschichte, die Gutes bewirkt haben” von Miss O’Laugh. Ich fand das Thema super passend und hoffe, dass der Beitrag, auch wenn schon ein paar Tage alt, trotzdem teilnehmen darf.

weiterer Nachtrag: Es passt schon wieder viel zu gut und ich schicke diesen Beitrag wieder auf eine Reise. Es ist wieder eine Blogparade, diesmal mit dem Thema Heimatliebe – Zeig uns deine Heimat! des Blogs SOS-Fernweh. Ich hoffe meine Beitrag darf auch dieses mal wieder teilnehmen…

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

6 Comments

  1. April 30
    Reply

    Auf die die Fuggerei kann Augsburg wirklich stolz sein. Schöner Blogpost dazu!

    • Sternchen
      Mai 3
      Reply

      Danke dir ?

  2. Hallo Sternchen 🙂

    Vielen Dank für deinen Beitrag zu unserer Blogparade, du warst die erste, deshalb stellen wir auch deinen Beitrag morgen am 1. Tag des Monats bei Facebook vor. Die Zusammenfassung zu allen Artikeln gibt es dann am Ende der Blogparade 🙂

    Viele Grüße

    Janina

    • Sternchen
      April 1
      Reply

      Hey, das ist ja toll ?
      Vielen lieben Dank

  3. Miss O'Laugh
    Februar 14
    Reply

    Vielen Dank für Ihren Beitrag an meiner Blogparade! Ich finde das Thema Ihres Posts sehr interessant. Von Jakob Fugger und den drei Gebeten pro Tag habe ich auch schon einmal gehört, deshalb war es bereichernd, noch mehr darüber zu erfahren. Übrigens ein tolles Projekt!

    • Sternchen
      Februar 14
      Reply

      Danke. Wenn du mal in Augsburg bist, solltest du unbedingt in der Fuggerei vorbei sehen. Es lohnt sich wirklich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.