Das ist alles nur geklaut – Der Upcycling Fake

ECHT oder FAKE?!

Alles beginnt mit einer Idee, die Erkenntnis, dass es sinnvoll ist und vielleicht auch, dass diese Idee noch eine sogenannte Marktlücke ist. Die Idee muss so genial sein, dass der Konsument im besten Falle eigentlich nur darauf gewartet hat!!! Eigentlich ist es mit Upcycling grundlegend nicht anders. Die Idee ist jedoch nicht neu. Upcycling wurde eigentlich schon immer betrieben, gerade in ärmeren Ländern ist das gang und gebe, dass aus alten Dingen wieder Neue entstehen. Gerade in Zeiten der Not wird man kreativ 🙂 Selbst unsere Groß- und Urgroßeltern waren wunderbare Upcycler <3

Unsere Welt ist so schnelllebig geworden, unser Konsum eigentlich nicht mehr zu überschauen und den Müll, den wir dabei produzieren ist ins unermessliche gestiegen, sodass wir mit jedem bisschen Konsum unserer Welt in der wir leben, eine Wunde mehr hinzufügen. Jeder einzelne von uns!! So kam es eben auch, dass gerade in unserer westlichen, kapitalistischen Welt, Upcycling zu einem Trend wurde. Wir haben erkannt, dass wir handeln müssen und das nicht morgen, sondern eigentlich schon gestern!! Unsere Erde ist in Not!

Mit den guten Vorsätzen, guter Menschen, kommen auch diejenigen Menschen, die mit einer guten Sache viel Geld verdienen wollen. Das ist leider so und das ärgert vor allem immer die, die viel Liebe, Kreativität und Zeit in eine Sache gesteckt haben, um am Ende mitansehen zu müssen, wie sich aufgrund der Nachfrage ein Upcycling-FAKE auf den Markt drängt! Diese stellen Produkte her, die vermeintlich so aussehen, dass sie upgecycelt wurden, doch sie verwenden dafür neue Materialien. Es wird z.B. neues Papier statt Altpapier verwendet oder neue Schallplatten, statt gebrauchte und nicht mehr nutzbare. Sie wollen dem Konsumenten den Eindruck vermitteln, dass es sich eben um Upcycling Produkte handelt, da auch bei diesen Produkten eine vermeintliche Individualität verkauft wird.

Doch Upcycling ist ein ökologischer Nachhaltigkeitsgedanke mit dem Ziel kein Müll zu produzieren und Gegenständen und Materialien durch Kreativität ein zweites Leben, eine verlängerte Nutzungsdauer zu geben. Dabei schützen wir unser Welt nachhaltig und verringern unseren ökologischen Fußabdruck auf kreative und schöne Weise! Jedes Produkt soll auch eine Botschaft an unsere Wegwerfgesellschaft vermitteln.

Doch es ist Vorsicht geboten!!!

Worauf sollten wir also achten? Das Beste wäre natürlich, wenn wir unsere eigenen Upcycling-Produkte herstellen. Das mache ich eigentlich sehr gerne, in jedem Stück Müll, sehe ich eine Idee. Beim Upcycling ist es im Übrigen auch erlaubt, andere Ideen zu übernehmen, die Upcycling-Gemeinde teilt gerne, denn wir alle wollen unserer schönen Welt ein bisschen zurück geben 🙂

Weiterhin bietet es sich an, Upcycling-Produkte auf Handmade-Märkten, in Upcycling-Shops (z.B. Upcycling Deluxe) oder Messen (z.B. Heldenmarkt) zu kaufen. Das Upcycling, welches hier ausgestellt und verkauft wird, ist zu 100 % kein FAKE. Dazu lernt man hier auch die Menschen und ihre Geschichten dahinter kennen, das ist doch sehr beruhigend.

Da sich im Internet auch immer mehr Anbieter von Upcycling-Produkten auftun, ist hier allerhöchste Warnstufe geboten! Hier unterscheidet sich nämlich die Spreu vom Weizen… Wenn ihr unsicher seid, kommuniziert mit den Händlern und fragt explizit danach, ob für die Produkte alte oder neue Materialien verwendet wurden. Auch könnt ihr den Upcycling-Fake oftmals am Preis erkennen, der ist aufgrund der Massenproduktion meist deutlich geringer als bei richtigen Upcycling-Produkten. Upcycling ist keine Massenware, denn jedes Upcycling-Produkt wird individuell hergestellt.

Ich kann nur sagen, schaut euch die Macher und die Materialien genau an, fragt lieber zweimal nach, bevor ihr einen Schmu kauft, der so garnichts mit dem Upcycling-Gedanken zu tun hat oder aber ihr macht euch euer Upcycling alleine. Wir wollen doch alle die Welt retten und nicht noch schlimmer machen. Selbst gemacht muss auch nicht immer hoffnungslos sein, denn auch für größere Projekte gibt es überall Hilfen. Schaut mal in den Upcycling-Gemeinschaften nach und fragt die Menschen dort. Es gibt auch freie Werkstätten, die gerne helfen…

DO IT YOURSELF 🙂

 

Alles Liebe vom Sternchen

 

 

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

4 Kommentare

    • Sternchen
      Dezember 6
      Antworten

      ich komm darauf zurück 🙂

    • Sternchen
      Dezember 6
      Antworten

      Wow!! Richtig gut… da ich auch gerne Upcycling-Designer in meinem Blog vorstelle, würde ich mich freuen, dich auch für mein Interview zu gewinnen…

      Alles Liebe und einen schönen 2. Advent 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.