DIY – Pappmachè-Schalen aus Altpapier

Mit Papier kann man so viele Dinge erschaffen und Altpapier liegt jede Woche in Unmengen nutzlos in unseren Briefkästen. Ich habe das in meinem Wohnhaus jetzt eine Zeit lang beobachtet und ich würde sagen rd. ¾ der Tageszeitungen wandert direkt in den Müllbehälter neben unseren Briefkästen. Bis sich das nicht ändert, werde ich wohl Altpapier als Upcycling-Material verwenden (müssen). Es ist auch viel zu schade um weggeworfen zu werden, wobei ich in der heutigen Zeit nicht ganz verstehe, warum es diese Zeitungen überhaupt noch als Druckware gibt. Reicht es nicht digitalen Journalismus zu verbreiten? Der Umwelt zuliebe??

Pappmaché aus Altpapier

Mein erstes Altpapier-Projekt war die Altpapier-Lampe. Ich bin gerade dabei, ein weiteres Model mit anderer Webtechnik zu basteln…. Könnt euch daher schon mal freuen 🙂

Nun habe ich mich mit Pappmaché versucht und ich muss sagen, das Ergebnis lässt sich zeigen! Die Pappmaché-Schalen sind ein echter Hingucker, weswegen ich euch das Projekt vorstellen möchte.

Material:

  • Altpapier
  • Luftpallons (oder etwas anderes mit glatter, runder Oberfläche)
  • Mehl
  • Salz
  • Pinsel
  • Wasser
  • Leere Klorollen
DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Vorbereitung

Vorbereitung:

  1. Zuerst muss das Altpapier in dünne Streifen gerissen werden.
  2. Mehl ½ , Wasser ½ und eine Prise Salz werden zu einer flüssigen Masse gerührt. Rührt solange, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und achtet darauf, dass es nur leicht dickflüssig ist.
  3. Sofern ihr Luftballons benutzt, blast diese auf die gewünschte Größe auf, je nachdem wie groß die Schale werden soll.
  4. Nun baut euch eine Konstruktion, die den Luftballon hält, sodass ihr unkompliziert daran arbeiten könnt. Ich habe dazu alte Toilettenrollen verwendet und die Ballons mit Tesa festgeklebt. Bei kleinen Ballonen geht das ganz gut. Bei größeren Ballonen reicht diese Konstruktion leider nicht aus!
DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Vorbereitung
DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Unterkonstruktion bauen

Vorgehensweise:

1. Die Altpapierstreifen werden mit der Flüssigkeit, Streifen für Streifen, auf den Ballon ‚geklebt‘. Ich würde mindestens vier Schichten empfehlen, so kommt auch ein stabiles Ergebnis heraus!

DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Altpapier streifen kleben

2. Wenn fertig geklebt ist, muss die Pappmaché trocknen. Das kann schon mal 1-2 Tage dauern.

3. Sobald die Pappmaché trocken ist und das Ergebnis stabil genug ist, kann der Luftballon herausgenommen werden. (Sollte das Ergebnis nicht zufriedenstellend bzw. nicht stabil sein, klebt einfach nochmal ein oder zwei Schichten der Streifen drüber und lasst die Masse wieder trocknen)

DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – getrocknete Schalen lösen

4. Nachdem alles getrocknet ist, kann man schon so etwas wie Schalen erkennen, die entweder einfach so bleiben können oder aber glatt abgeschnitten werden können. Damit die Schnittlinie nicht schräg und krumm wird, zeichnet man mit einem Bleistift die Linie vor und schneidet danach mit der Schere den Überschuss ab.

DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Sockel anbringen

5. Damit die Schalen auch stehen bleiben und nicht herumeiern, wurden aus Klorollenresten eine kleiner Absatz an die Schale geklebt.

 

DIY Pappmaché - Schale aus Altpapier
Pappmaché – Schale – Schalen bemalen

6. Zu guter Letzt werden die Schalen nach Belieben bemalt und die Schale(n) können zum Einsatz gebracht werden…

Ich finde auch dieses Projekt mehr als gelungen. Es macht mir immer wieder Spaß, verschiedene Dinge entstehen zu lassen… Wie findet ihr es?

 

Allerliebst

Stefanie*

 

 

 

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

4 Comments

  1. Susanne
    März 9
    Reply

    Bekommst du Farben und Lacke unverpackt? So Sprühdosen, Plastebehälter oder Tuben für Farben stören mich schon länger. Meine Kinder und ich malen und basteln sehr gern, zunehmend mit Naturmaterialien oder eben “Abfall”, aber das Problem mit den Farben konnte ich noch nicht zufriedenstellend lösen.

    • Sternchen
      März 9
      Reply

      Hallo Susanne,
      nein, bisher noch nicht. Ich hatte bisher noch Farben übrig oder habe auch schon von Freunden deren Überreste erhalten. Hier und da hatte ich auch schon mal etwas dazu gekauft. Du hast vollkommen recht mit den verbleibenden Verpackungen von Tuben usw.
      Welche Naturmaterialien verwendet ihr? Das wäre doch ein großartiger nächster Schritt für mich, auch Farben aus der Natur zu verwenden. Vielleicht bedarf das ein paar Experimenten. Naturvölker machen es ja eigentlich schon erfolgreich vor.
      Liebe Grüße, Sternchen

  2. stefanie
    Dezember 28
    Reply

    Hallo 🙂
    Welcher Lack wurde denn verwendet ?
    Habe noch nie so einen gold schimmernden gesehen 🙂

    • Sternchen
      Dezember 28
      Reply

      Hallo,

      ich habe die Schalen mit Acrylfarbe bemalt und danach mit einem Firnis auf Wasserbasis begesprüht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.