Mehr Platz für Erinnerungen – Leinwand wird Memoboard

Montagsmaler vs. Leinwand

Leinwand mal anders. Das schnelle DIY.

Aus drei ungebrauchten, alten Leinwänden, habe ich mit Einsatz von Farbe und Pinsel sowie verschiedenen alten Schnüren ein kleines Memoboard gebastelt.

Dazu benötigt man nur wenige Dinge:

+ Leinwand

+ Pinsel

+ Farbe

+ Schnüre

+ Tacker

Alternativ kann man auch einen Rahmen selbst bauen und darüber z.B. einen tollen Stoff ziehen. Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt!

Und so wird’s gemacht:

1. Leinwand mit gewünschter Farbe bemalen

2. Farbe trocknen lassen

3. Schnüre spannen und auf der Rückseite tackern.

Hinweis: wichtig ist es, dass die Schnüre fest gespannt werden, da sonst später die Bilder durchrutschen!

4. Bilder o.ä. anbringen

5. neues Memoboard aufhängen

Ruck Zuck Fertig!!!

Im Übrigen auch Geschenk super zu verwenden. Ein persönliches Bild oder ein paar persönliche Zeilen für einen besonderen Menschen, das geht immer…

Viel Spaß mit dem schnellen DIY!

Liebst, Sternchen*

 

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

6 Kommentare

  1. Sehr schöne DIY Idee 🙂 Ich hab auch noch eine Leinwand hier rumliegen. Vielleicht mopse ich mir deine Idee mal 😉
    LG

    • Sternchen
      April 10
      Antworten

      Sehr gerne darfst du die Idee mopsen. Zeig dann mal her, wie diene Version aussieht ?

  2. Die find ich toll, werd ich gleich meiner Freundin zeigen, die eine tolle Pinnwand für ihre Nähideen sucht.
    Alles Liebe
    Lisa

    • Sternchen
      Februar 22
      Antworten

      Schön, kann man ja auch mit Stoff überziehen, dann ist die Pinnwand auch noch im Sinne des Nähens 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.