Refugees are welcome!!!! ODER?

Auch wenn dieses Thema diesmal nicht ganz in meine Blog-Kategorie reinpasst, liegt es mir sehr auf dem Herzen. Ich möchte mich daher eindeutig positionieren und ein paar Zeilen dazu schreiben…

 

924718186_20152005142353_305x400_Fit_1_0_3-6

Refugees are welcome, oder doch nicht?? Das frage ich mich in den letzten Tagen immer mehr :/

Die Anschläge in Jemen, Beirut, Paris und sonst wo, machen diese Sache nicht wirklich einfacher für unsere Bevölkerung. An alles Seiten zwickt es und es scheint unbequem zu werden, aber mal ganz ehrlich, ist es für uns wirklich unbequem geworden bis jetzt???

Ich schlage mich mit manchen Menschen und deren Ansichten herum, führe Diskussionen und versuche die Angst zu nehmen. Angst, ja das ist ein ganz großes und heikles Thema, denn viele würden es ja nicht Angst nennen, aber dennoch sagen Sie Dinge über Flüchtlinge, die noch nicht mal ansatzweise stimmen. Viele übernehmen und mixen das, was irgendwer irgendwann gesagt hat, die Medien berichtet haben oder man selbst ein wenig recherchiert hat! Jeder bildet sich ja seine eigene Meinung!!!

Soweit so gut und ich bin absolut dafür, dass sich jeder seine eigene Meinung bilden soll und unbedingt sogar muss, aber Halbwahrheiten an den Tag zu legen, ist gerade nicht hilfreich!!

Es macht mich sogar wütend, wenn ich Diskussionen führe mit Menschen, die sich dem Flüchtlingsthema nie wirklich angenommen haben und sagen wir, absoluten NONSENSE von sich geben!

Nur zwei Beispiele:
  • 80% der Flüchtlinge sind Wirtschaftsflüchtlinge
  • 90% der Flüchtlinge sind Männer und haben eine Militärausbildung

Ja, was sagt man dazu?

Punkt 1: Wieso hat unsere Bevölkerung soviel Angst vor Wirtschaftsflüchtlingen?? Und woher kommen denn diese Zahlen?? Wenn es wirklich so wäre, wissen wir doch alle sehr gut, dass diese Menschen höchstwahrscheinlich zurück geschickt werden. Dass diese Menschen auch flüchten, ist leider ebenso unserer westlichen Welt und unserem Kapitalismus zu schulden. Wir haben uns ein bequemes und warmes Nest gebaut und haben jetzt Angst all das teilen zu müssen!

Punkt 2: 90% ist schon mal nicht wahr! 2014 waren es 70 %, wenn man sich in den Flüchtlingsunterkünften umsieht, sind da mindestens 30-40 % Frauen mit Kindern. Anyway! Das diese Männer eine Militärausbildung haben liegt ja auf der Hand, denn in vielen Ländern ist es nun mal Pflicht eine militärische Ausbildung zu machen! In Deutschland ist das seit März 2011 im übrigen keine Pflicht mehr. Sind jetzt deswegen alle Männer mit einer Militärausbildung mit Terroristen gleichzusetzen?? Ich denke wohl nicht!!!

Da gibt es dann noch tausend andere Bemerkungen, die an den Haaren herbeigezogen sind! Ich verstehe den Unmut und ich verstehe die Angst der Bevölkerung, denn auch ich weiß nicht, was in Zukunft noch alles auf uns zu kommen wird, ABER wir können nicht alle nur dabei zusehen was passiert, darüber große Reden schwingen und uns auf unserer Bequemlichkeit ausruhen, während andere helfen und anpacken, um die vielen Flüchtlinge irgendwie zu managen bzw. sie zu integrieren!! Ohne ehrenamtliche Helfer im Übrigen überhaupt nicht zu schaffen :/

Meine Empfehlung

Ich würde daher jedem empfehlen, einmal in ein Flüchtlingsheim oder eine der vielen Notunterkünfte zu gehen und sich hier mal ein eigenes Bild zu machen.

Mal ganz ehrlich, das sind keine Terroristen, das sind Menschen, die vor dem Terror geflohen sind. Menschen sind gestorben, getrennt worden und freuen sich wenigstens in Sicherheit zu sein und zu leben!! Ich sehe auch nicht weg, es werden sich sicherlich ein paar der ‘Bastarde’ unter die Flüchtlinge mischen, auch wird das Thema Religion noch ein großes werden, wenn es nicht schon unter den Flüchtlingen ein großes ist!! Und noch viel schlimmer, vielleicht wird es noch weitere Anschläge, auch in Europa, geben.

Es geht letztendlich nicht darum, dass wir keine Angst haben dürfen. Es geht auch nicht darum, dass wir uns nicht äußern sollen. Es geht doch darum, dass wir jetzt gemeinsam anpacken müssen, sonst werden wir alle vor Unüberwindbarem stehen. Ich bitte euch alle, steht auf und bevor ihr etwas nachredet, denkt nach! Äußert eure Ängste und Sorgen, aber seht nicht nur zu! Es läuft eben auch einiges nicht rund es wird noch weniger rund laufen, wenn wir nur dabei zusehen!!!

Sicherlich ist es bequem nur zuzusehen und darüber zu reden, aber wirklich bewirken werden wir etwas, wenn wir als Gemeinschaft funktionieren. Eine Integration der Menschen, welche bei uns Zuflucht suchen ist nun mal nur möglich, wenn wir auf sie zugehen und Kontakt haben.

Für Helfer/innen

Für jeden der ernsthaft helfen möchte, gibt es viele, viele Internetseiten oder auch bei Facebook unzählige Gruppen. Um nur einige wenige zu nennen:

In Berlin:

Friedrichshain hilft (eigentlich findet man das für jeden Bezirk in Berlin z.B. Neukölln hilft, etc.)

volunteer-planner (auf dieser Seite kann man sich für Schichten in Notunterkünften einteilen)

wefugee (auf dieser Seite, kannst du den Flüchtlingen auf Ihre Fragen antworten)

helphere (eine ziemlich neue Plattform, dort findet man Angebote und Gesuche)

 

Dieses Thema ist so groß und so wichtig, meine Gedanken überschlagen sich dazu… Ich bin gerne bereit auch vernünftige Gespräche darüber zu führen, deswegen könnt ihr mir gerne eure Gedanken zu dem Thema posten.

Ich freue mich 🙂

Alles Liebe vom Sternchen

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

Ein Kommentar

  1. […] – Das Leben ist doch ein Wunschkonzert Der Fuchs und seine Gesellschaft Refugees are welcome!!!! ODER? .related-post{} .related-post .post-list{ } .related-post .post-list .item{ } .related-post […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.