So verreist du Zero Waste – Mein Reise-Equipment

Da ich fast schon auf dem Weg in ein neues Abenteuer bin, dachte ich mir, ich schreibe einen Beitrag über ein Zero Waste Reise-Equipment. So kann ich einerseits nichts vergessen und mich noch über andere Dinge schlau machen. Gerne teile ich meine Gedanken und freue mich über einen netten Kommentar. Gerne auch wenn noch etwas ergänzt werden könnte.

Zero Waste Reise-Equipment

Wer verreist macht sich immer Gedanken welche Kleidung man einpackt und welche Gadgets es sein sollen. Das ist wie der Mensch es ist, sehr individuell.

Ich für meinen Teil mache mir stets Gedanken dazu, wie ich bestmöglichst, ohne viel Müll zu verursachen, verreise. Es gibt ein paar Sachen die man tun kann um sich darauf vorzubereiten. Vielleicht ist der ökologische Fußabdruck relativ gering im Vergleich zum Fliegen z.B., aber dennoch tragen auch Kleinigkeiten dazu bei, mit unserer Erde achtsamer umzugehen.

Mein Zero Waste Reise-Equipment

1. MOBILE TICKETS

Wer verreist kann auch sein Ticket in seinem Handy vorhalten. So spart man Druckertinte, Strom und Papier.

Die mobile Version des Tickets schützt somit nicht nur unseren Baumbestand, sondern man wird gleich noch mit interessanten Informationen, hinsichtlich Änderung o.a., versorgt, sodass man immer auf dem Laufenden bleibt. Voraussetzung dafür ist natürlich ein Smartphone und genügend Akku.

 

2. WASSERFLASCHE

Die wiederbefüllbare Wasserflasche ist ein MUSS nicht nur auf Reisen, sondern auch im Alltag. Lediglich am Flughafen muss man die Flasche zuvor leeren, darf sie aber per Handgepäck mit in die Sicherheitskontrolle nehmen. Funktioniert super! Wiederbefüllen kann man die Flasche dann entweder auf der Toilette (sofern das Trinkwasser auch genießbar ist) oder aber an speziellen Trinkwasser-Wasserfontänen.

Ein extra Getränk ist nun überflüssig und kann abgelehnt werden. Die meisten Getränke kommen nämlich in einem Einweg Plastik- oder Pappbecher. Total unnötig.

 

3. GESCHIRR & BESTECK

Auf jeder Reise bietet es sich an ein kleines Equipment an Utensilien für die Nahrungsaufnahme dabei zu haben. Becher, Besteck und eine kleine Schale sollten die Grundausstattung sein.

So können z.B. Kaffee oder andere Getränke direkt in den Becher geschenkt und kleinere Speisen unterwegs oder auf der Straße in die Schale gegeben werden. Besteck macht sich hierbei natürlich auch gut, auch ein kleines Taschenmesser kann sehr nützlich sein.

Aus der Erfahrung werden in Bars oder Restaurants gerne Getränke direkt mit einem Strohhalm heraus gegeben. Daran sollte man denken und bei der Bestellung diesen abbestellen. Wer auf Strohhalme nicht verzichten kann, bringt seinen eigenen mit. Es gib mittlerweile sehr viele Alternativen (z.B. Bambus, Edelstahl, Glas). Ich selbst habe Edelstahlstrohalme und bin sehr zufrieden damit.

 

4. AUFBEWAHRUNG

Unterwegs, ob im Auto, Bus, Zug oder Flugzeug, es ist immer gut seine eigenen Snacks dabei zu haben. Ich packe meine Snacks eigentlich immer (auch im Alltag) in meine Jeans Lunchbag, welche ich vor über einem Jahr bei Anne von cut.sew.love. erhalten habe. Ansonsten macht sich eine feste Dose oder Box auch sehr gut.

Upcycling-Jeans-Lunchbag von cut.sew.love.

Bei Shia von Wastelandrebel habe ich erst kürzlich gelesen, dass es bei den meisten Flügen, bei welchen eine oder mehrere Mahlzeiten auf dem Plan stehen, eigentlich immer die doppelte Menge an Mahlzeiten je Fluggast mit an Board genommen wird, da sie jedem Fluggast die Auswahl lassen möchten. Die nicht verbrauchten Mahlzeiten werden entsorgt. Es hilft demnach tatsächlich nicht, dass man nur sein Essen verweigert.

Ein Lösungsansatz wäre dabei demnach einfach eine vegane Mahlzeit vorab zu bestellen. Diese wird es dann sicher nur einmal für den Fluggast geben. Müll bleibt am Ende trotzdem übrig, aber man hat zumindest kein Essen weggeschmissen und/oder doppelt Müll verursacht.

Was natürlich auf einer Reise auch nie fehlen darf ist eine extra Tasche (z.B. ein Jutebeutel). Dinge die man unterwegs kauft, kann man darin transportieren und spart somit gleich die Plastiktüte ein.

6. KULTURBEUTEL

Welche Hygiene-Produkte der einzelne beim Reisen verwendet ist sehr individuell, aber es gibt ein paar Dinge, die man entweder gar nicht braucht oder aber selbst machen kann.

In meinem Zero Waste Kulturbeutel befindet sich festes Shampoo (z.B. Haarseife), Duschseife, Bambuszahnbürste, Stofftaschentücher, DIY Deodorant, Menstruations Cup und eine Haarbürste.

Es gibt aber noch viele andere Hygiene-Produkte, die man mitnehmen kann, wie z.B. Denta Tabs als Zahncreme, DIY Make up (ich verwende ein Wiederbefüllbares) und waschbare Abschminkpads.

Zero Waste Packliste für Kurzreisen

Ich habe eine Freebie-Checkliste erstellt, welches du downloaden kannst. Drin enthalten sind einige Tipps für dein Zero Waste Reise-Equipment sowie eine Packliste (Checkliste) und auch andere Dinge, die du für deine Zero Waste Reise benötigen könntest

Checkliste: Zero Waste – Packliste für Kurzreisen

Letzte ToDos vor der Abreise

  1. Verbrauche so gut es geht alle Lebensmittel zuhause. Was du nicht aufbrauchst und während deiner Reise kaputt gehen würde, kann man z.B. Nachbarn oder Freunden schenken.
  2. Stecke alle elektronischen Geräte vom Strom ab, denn sie ziehen immer etwas Strom, auch wenn sie ausgeschaltet sind.
  3. Alle Lichter ausschalten, Fenster zu und Heizung abschalten.
  4. Viel Spaß mit deinem Zero Waste Reise-Equipment im Urlaub.

 

Letzte Grüße vor der Abreise

Stefanie*

 

 

 

 

 

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

6 Comments

  1. Aliena
    April 22
    Reply

    Wirklich toller Beitrag, davon kannst du gerne mehr bringen.
    Liebe Grüße,
    Aliena

    • April 24
      Reply

      Danke, der kam auch richtig gut an, daher werde ich bestimmt mal wieder aus der Richtung etwas veröffentlichen 🙂

  2. März 17
    Reply

    Hi Stefanie,

    tolle Zusammenstellung und echt gute Tipps. Ich denke, dass in den meisten Flügen eine größere Menge von jedem Gericht mitgenommen wird als dann später tatsächlich bestellt wird. Aber ich habe es auch erlebt, dass Hähnchen oder Fisch nicht mehr verfügbar waren. Die Airlines haben da sicher auch Erfahrungswerte welche Gerichte wie häufig genommen werden.

    Liebe Grüße und tolle Reise
    Anja

    • März 18
      Reply

      Das kann gut sein, wäre eigentlich von dem her super, wenn jeder im Voraus wählen könnte was man essen möchte. Problem gelöst 😅

  3. März 17
    Reply

    Danke für die Tipps und wunderschönen Urlaub. LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.