The washed ashore project – Müllskulpturen aus dem Meer

Das unsere Weltmeere voller Müll, Plastik und Kleinstplastikpartikel sind, ist keine Neuigkeit mehr. Es gibt deswegen schon einige Erfindungen, die unsere Weltmeere säubern und dadurch retten sollen, jedoch haben wir Menschen unsere Gewässer schon soweit verunreinigt, dass ich bezweifle, dass sich dieses Übel jemals wieder richten lässt.

Die Erfindungen sind dennoch nicht außer acht zu lassen, denn der Optimist in mir wünscht sich nichts mehr als dass wir unserer Natur und Umwelt ihr Leben zurück geben! Das muss doch zu schaffen sein 🙂

Ein schönes und lebendiges Projekt um zumindest den vorhandenen Müll zu verwerten ist das ‘Washed Ashore Project’, welches ich euch unbedingt vorstellen möchte.

Das ‘Washed Ashore Project‘ ist eine non-Profit Organisation, deren Ziel es ist durch Kunst aus angeschwemmten Heeresmüll, Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsbildung zu vermitteln. Die Aufgabe, des Projekts des Artula Institute for Arts & Environmental Education ist es neue Möglichkeiten durch die Kunst aufzuzeigen, zu lehren und zu schaffen.

Die Projekt-Gemeinschaft arbeitet zusammen um die Strände zu säubern. Sie verarbeiten den Müll, vorwiegend Kunststoff, in gigantische Meeresskulpturen. Dadurch wurden tausende Tonnen von Müll von den lokalen Stränden entfernt und für die Kunst verwendet. Die daraus entstandenen Skulpturen sind einzigartig und Teil einer Wanderausstellung, welche u.a. einen pädagogischen Effekt zum recyceln, wiederverwenden und der Reduzierung von Müll vermitteln soll.

90 % des Mülls der gesammelt wird, ist auf Erdölbasis: d.h. Kunststoffteile, Nylon-Seil und Netze. Das Projekt ist in der Lage ca. 98 % davon zu verwenden um Skulpturen zu erschaffen.

Die Skulpturen sind mega schön und zeigen uns umso mehr, wieviel Müll wir liegen lassen, Müll der nicht von der Müllabfuhr in eine Verbrennungsanlage gebracht wird, sondern direkt in unseren Gewässern landet. Es steht daher immer noch an wichtigster Stelle, wenig bis gar keinen Müll zu produzieren und auf vor allem auf Plastik zu verzichten!!! Mit dem vorhandenen Müll können wahrscheinlich noch tausende von Skulpturen gebaut werden, weswegen das Projekt wohl eine unendliche Lebensdauer haben wird 🙂

Save and love our world, we only have this one!!

Sternchen <3

 

Stefanie Verfasst von:

Hi, ich bin Stefanie und blogge auf Alt trifft Neu über Upcycling und Green Lifestyle, dem nachhaltigen Lebensstil. Ich freue mich, dich auf meine Reise mitzunehmen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.